IDW

GWDG unterstützt digitales Lernen und den Zugang zu freien Bildungsmaterialien an Schulen in Zeiten von Corona

Veröffentlicht



Teilen: 

29.09.2020 15:22

GWDG unterstützt digitales Lernen und den Zugang zu freien Bildungsmaterialien an Schulen in Zeiten von Corona

Das Open-Education-Portal „WirLernenOnline“ wird von der GWDG gehostet. Sie unterstützt damit digitales Lernen und den Zugang zu freien Bildungsmaterialien an Schulen in Zeiten von Corona, indem sie hierfür auf Basis ihres Kubernetes-Clusters die erforderliche leistungsfähige und hochverfügbare Infrastruktur bereitstellt, die es ermöglicht, Serverkapazitäten passgenau für die Nutzer*innenzahl bereitzustellen.

Presseinformation 2/2020

Digitales Lernen bleibt eine zentrale Herausforderung in der Corona-Pandemie. Da ein Regelbetrieb an den Schulen durch die hohe Ansteckungsgefahr seit Beginn der COVID-19-Krise stark eingeschränkt ist und der weitere Verlauf ungewiss ist, soll im BMBF-geförderten Projekt „OpenEduHub“ die Plattform „WirLernenOnline“ digitales Lernen (https://wirlernenonline.de) so effektiv wie möglich unterstützen. Das Projekt wird dabei gemeinsam von Wikimedia Deutschland e. V. (https://www.wikimedia.de) und edu-sharing.net e. V. (https://edu-sharing-network.org) koordiniert und ist ein abgeschlossenes Teilvorhaben innerhalb des OpenEduHub-Projektes der HPI-Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts.

Im Rahmen von „WirLernenOnline“, das als Mitmach-Projekt auf die Zusammenarbeit vieler Akteur*innen aus dem gesamten Bildungsbereich setzt, werden Lern- und Lehrmaterialen aus vorhandenen Quellen erschlossen und gebündelt für Lehrende, Lernende, Schulleitungen und Eltern leicht auffindbar gemacht. Der Schwerpunkt liegt auf Bildungsmaterialien unter freier Lizenz, sogenannten Open Educational Resources (OER). Diese Bildungsmaterialien zeichnen sich dadurch aus, dass sie rechtssicher nutzbar und für den jeweiligen Einsatz passgenau und editierbar sind.

Die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) engagiert sich bereits seit 2016 mit dem Projektstart des BMBF-geförderten Projektes „Jointly“ im Bereich freier Bildungsmaterialien. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt dabei auf der Bereitstellung von IT-Infrastruktur, um diese Materialien zugänglich zu machen. Aber auch die Entwicklung innovativer Konzepte, damit diese Materialien auch bei einer hohen Last von mehreren Tausend Nutzer*innen zugänglich und auffindbar bleiben, gehört dazu.

Im Projekt „WirLernenOnline“ können nun erarbeitete Prototypen und Konzepte für die großflächige Bereitstellung von freien Bildungsmaterialien praktisch umgesetzt werden. Die GWDG stellt hierfür eine leistungsfähige und hochverfügbare Infrastruktur bereit, die es ermöglicht, Serverkapazitäten passgenau für die Nutzer*innenzahl bereitzustellen. Konkret: Wenn mehr Nutzer*innen die Plattform benutzen, werden automatisch auch mehr Rechenressourcen bereitgestellt. Möglich macht dies das neue Kubernetes-Cluster der GWDG, eine Technologie, die zur Gewährleistung hochverfügbarer Services von Google entwickelt wurde und nun auch bei der GWDG verfügbar ist und auch für andere Dienste eingesetzt wird. Die GWDG hat sich in einem öffentlichen Bieterwettbewerb für den Betrieb des Portals „WirLernenOnline“ auf Kubernetes-Basis durchgesetzt.

Was einfach klingt, ist in der Planung und Umsetzung mit viel Aufwand verbunden, denn auch bei einem möglichen Strom- oder Netzausfall muss die Plattform verfügbar bleiben. Das Kubernetes-Cluster würde in einem solchen Fall erkennen, dass an einem bestimmten Standort keine Services für „WirLernenOnline“ mehr verfügbar sind und sie automatisch ohne merkliche Unterbrechung an einem anderen Redundanzstandort in der nötigen Anzahl bereitstellen.

Auch hinsichtlich des Programmcodes hat sich das Projekt der Offenheit verpflichtet. Der für die Plattform entwickelte Code steht frei verfügbar auf der Plattform GitHub zur Verfügung und wird unter einer freien Lizenz veröffentlicht. Dies soll es ermöglichen, dass auch andere Akteur*innen ihn problemlos nachnutzen und verbessern können.

Über die GWDG

Die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) ist eine gemein-same Einrichtung der Georg-August-Universität Göttingen Stiftung Öffentlichen Rechts und der Max-Planck-Gesellschaft. Sie erfüllt die Funktion eines Rechen- und IT-Kompetenzzentrums für die Max-Planck-Gesellschaft und des Hochschulrechenzentrums für die Universität Göttingen. Ihre wissenschaftlichen Forschungsaufgaben liegen im Bereich der Angewandten Informatik. Ferner fördert sie die Ausbildung von Fachkräften für Informationstechnologie.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
Informationstechnik, Pädagogik / Bildung
überregional
Kooperationen, Schule und Wissenschaft
Deutsch


Quelle: IDW