Auszeichnungen für Impfstoff-Pionier

Literature advertisement

Die Transzendenz der Realität

Der Nobelpreisträger Max Planck war einer der Pioniere der Quantenphysik und deshalb nicht verdächtig einem esoterischen Weltbild anzuhängen. Er vermutete hinter der Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und die Materie zusammenhält, einen bewussten intelligenten Geist. Diesen hielt er für den „Urgrund aller Materie“.
Völlig unerklärlich ist beispielsweise, dass Atome, Elektronen oder Protonen bei bestimmten Untersuchungen überhaupt nichts Materielles mehr an sich haben. Sie scheinen Welleneigenschaft zu besitzen. Einen Hinweis auf den bewussten Geist finden wir in der wissenschaftlichen Interpretation der physikalischen Experimente mit Quanten. Lässt sich Plancks Ansicht aufgrund der in diesem Buch dargelegten neueren Erkenntnisse bestätigen?
Unter Vermeidung fast aller Formeln ist ein allgemeinverständliches abgerundetes Sachbuch entstanden, das seinen Finger auf die offenen Wunden der Wissenschaft legt und überraschende Lösungen auch für die „letzten Dinge“ bereithält.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

03.05.2021 14:22

Auszeichnungen für Impfstoff-Pionier

Noch diesen Sommer erwartet das von ihm mitbegründete Start-Up CureVac die Marktfreigabe für seinen Corona-Impfstoff „CVnCoV“: Am Freitag, 7. Mai, erhält Dr. Ingmar Hoerr die Ehrenmedaille der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE). Gleichzeitig erhält er den von der Stiftung Universitätsmedizin gestifteten und mit 10.000 Euro dotierten Meyer-Schwickerath-Preis für seine Grundlagenforschung zur Boten-Ribonukleinsäure (mRNA) und zu ihren Potenzialen bei der Entwicklung neuer Impfstoffe. Der Preisträger wird die Ehrenmedaille während einer Hybrid-Veranstaltung persönlich entgegennehmen.

Der Wissenschaftler und Biotech-Unternehmer Dr. Ingmar Hoerr gilt als Impfstoff-Pionier: Er konnte erstmals zeigen, dass das instabile mRNA-Biomolekül als therapeutischer Wirk- bzw. Impfstoff eingesetzt werden kann. Für die von ihm entwickelte innovative Therapie meldete er schon vor 22 Jahren ein erstes Patent an. Seine Erkenntnisse helfen Forschenden nicht nur im Kampf gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2, sie sind zugleich Hoffnungsträger für die Entwicklung neuer Methoden zur Behandlung verschiedener Krebsarten.

In der Meyer-Schwickerath-Vorlesung „Die RNA-Revolution – Ein Biomolekül erblickt das Licht der Welt“ gibt Hoerr spannende Einblicke in die Ursprünge seiner Forschung. Der Mitgründer des biopharmazeutischen Unternehmens CureVac berichtet von seinem langen Weg zum Erfolg und wie wir davon in Zeiten einer Pandemie bis heute profitieren können. Die Ehrenvorlesung richtet sich vor allem an interessierte Laien mit dem Ziel, bedeutende wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich darzustellen.

Der Festakt beginnt am 7. Mai um 16:15 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Interessierten über den YouTube-Kanal der Medizinischen Fakultät der UDE möglich. Organisiert wird die Veranstaltung von der Medizinischen Fakultät der UDE und der Universitätsmedizin Essen gemeinsam mit der Medizinisch-Wissenschaftlichen Gesellschaft Essen e.V.

Der Meyer-Schwickerath-Preis wird von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen zu Ehren ihres herausragenden Arztes, Forschers und Lehrers verliehen. Gerhard Rudolph Edmund Meyer-Schwickerath (1920-1992) war von 1959 bis zu seiner Emeritierung 1985 Direktor der Essener Augenklinik.

Redaktion: Martin Rolshoven, Medizinische Fakultät, Tel. 0201/723-6274, martin.rolshoven@uk-essen.de


Weitere Informationen:

Stream des Festakts über den YouTube-Kanal der Medizinischen Fakultät


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
Deutsch


Quelle: IDW