Gesucht: Nachwuchskräfte für internationale Zusammenarbeit / Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Literature advertisement

Wege zur physikalischen Erkenntnis

Diese erweiterte Neuauflage des Buchs „Wege zur physikalischen Erkenntnis“ enthält neben der wissenschaftlichen Selbstbiographie folgende Vorträge:

Die Einheit des physikalischen Weltbildes.
Die Stellung der neueren Physik zur mechanischen Naturanschauung.
Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis.
Dynamische und statistische Gesetzmäßigkeit.
Das Prinzip der kleinsten Wirkung.
Verhältnis der Theorien zueinander.
Das Wesen des Lichts.
Die Entstehung und weitere Entwicklung der Quantentheorie.
Kausalgesetz und Willensfreiheit.
Vom Relativen zum Absoluten.
Physikalische Gesetzlichkeit.
Das Weltbild der neuen Physik.
Positivismus und reale Außenwelt.
Wissenschaft und Glaube.
Die Kausalität in der Natur.
Ursprung und Auswirkung wissenschaftlicher Ideen.
Die Physik im Kampf um die Weltanschauung.
Vom Wesen der Willensfreiheit.
Religion und Naturwissenschaft.
Determinismus oder Indeterminismus.
Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft.
Scheinprobleme der Wissenschaft.
Wissenschaftliche Selbstbiographie.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

28.10.2021 13:39

Gesucht: Nachwuchskräfte für internationale Zusammenarbeit / Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Bonn/Essen, 28. Oktober 2021. Das renommierte Mercator Kolleg für internationale Aufgaben sucht kreative und verantwortungsbewusste Personen, die die Zukunft der internationalen Zusammenarbeit mitgestalten möchten. Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen sowie junge Berufstätige aller Fachrichtungen können sich ab sofort um einen der 20 Fellowship-Plätze bewerben. Die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Stiftung Mercator bieten das Programm seit 1995 an.

Globale Krisen und Herausforderungen wie der Klimawandel, soziale und ökonomische Ungleichheiten, künstliche Intelligenz, globale Migrationsbewegungen oder die Bewältigung einer Pandemie können nur gemeinsam und staatenübergreifend gelöst werden. Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen aus allen Fachrichtungen bringen sich im Mercator Kolleg für internationale Aufgaben mit ihrer Expertise für die Verständigung auf internationaler Ebene ein.

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben bestärkt junge Menschen, die Verantwortung für die globalen Herausforderungen übernehmen möchten, qualifiziert und begleitet sie.

Das Kolleg vermittelt seinen Fellows fachliche Grundlagen der internationalen Zusammenarbeit. Begleitend finden Seminare zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen sowie ein Angebot zur mentalen Gesundheit statt.

Das einjährige Fellowship ist eines der wenigen Programme, das in seiner praxisnahen Ausrichtung große individuelle Gestaltungsfreiräume bietet. Die Fellows können zwei bis drei Stationen in internationalen Organisationen verbringen und bearbeiten dort ein Thema ihrer Wahl. So können sich Kollegiatinnen und Kollegiaten zum Beispiel mit der Frage befassen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf globale Machtverhältnisse auswirkt, wie die Finanzierung von Maßnahmen zum Klimaschutz verbessert werden kann oder wie in der internationalen Zusammenarbeit die Geschichte des Kolonialismus bearbeitet wird.

Das Programm fördert Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen, deren letzter Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und die eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der internationalen Zusammenarbeit anstreben. Die Fellows erhalten im Ausland ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.800 Euro. Darüber hinaus stehen ihnen zusätzliche Mittel für alle weltweiten Reisekosten sowie die Teilnahme an Konferenzen, Coachings und Sprachkursen zur Verfügung. Eine Bewerbung für das Kollegjahr 2022/2023 ist bis zum 15. Dezember 2021 möglich.

Bewerbungsvoraussetzungen und Online-Bewerbung unter: www.mercator-kolleg.de

Über das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Rektor des Kollegs ist der ehemalige Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Botschafter in Washington, Botschafter a. D. Dr. Klaus Scharioth.

In der Schweiz führen die Stiftung Mercator Schweiz und die Schweizerische Studienstiftung die Initiative in Kooperation mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten durch. Insgesamt sind seit 1995 450 Fellows im Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ausgebildet worden.

Medienkontakt:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Isa Lange
Team Kommunikation | Pressesprecherin
Telefon +49 (0) 228 82096 330
lange@studienstiftung.de

Stiftung Mercator
Jochen Heimberg
Pressesprecher
Telefon +49(0)201 24522 841
E-Mail: jochen.heimberg@stiftung-mercator.de

Kontakt für Programmfragen:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Katharina Seibel
Telefon +49(0)228 82096 380
E-Mail: seibel@studienstiftung.de

Stiftung Mercator
Teresa Spancken
Telefon +49(0)201 24522 747
E-Mail: teresa.spancken@stiftung-mercator.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Politik, Recht, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, wissenschaftliche Weiterbildung
Deutsch


Quelle: IDW