Mit dem „Baltic Sea Region Health Innovation Award“ 2022 können Gründungen durchstarten

Literature advertisement

Durchblick Chemie

Wollen Sie in unserer modernen Welt mitreden? Dann brauchen Sie den Durchblick! Dazu gehören auch Grundkenntnisse chemischer Zusammenhänge. Der sichere Umgang mit den Grundprinzipien der Chemie ist elementares Handwerkszeug fast wie Lesen, Schreiben und Rechnen.
Dieses Buch gibt Hilfe: Von der handwerklich-chemischen Praxis ausgehend, führt es den Leser kompakt, schnell und verständlich in die chemischen Zusammenhänge ein, und zwar ausgehend von der anorganischen Chemie über die organische bis zur Biochemie. Es ist ein Buch, das ohne besondere Vorkenntnisse bequem durchgearbeitet werden kann. Das riesige Gebiet wird auf diese Weise übersichtlich auch für breitere Leserkreise, die an den Errungenschaften unserer Naturwissenschaft Anteil nehmen wollen, ohne gleich ein ganzes Studium absolvieren zu müssen.
Nutzen Sie dieses Buch als Vorbereitung, erste Einführung oder zur Auffrischung. Dank seines Stichwortverzeichnisses dient es auch als Nachschlagewerk. So gewinnen Sie den Durchblick im riesigen Wissensgebiet der Chemie.

Hier geht es weiter ...



Teilen: 

23.02.2022 15:46

Mit dem „Baltic Sea Region Health Innovation Award“ 2022 können Gründungen durchstarten

Mit dem „Baltic Sea Region Health Innovation Award“ 2022 können Gründungen aus Hochschulen und weitere Start-ups aus dem Ostseeraum durchstarten

Der Ostseeraum als Wachstumsmarkt für die Gesundheitswirtschaft – Wettbewerb lockt mit finanzieller Unterstützung für innovative Ideen und kreative Köpfe

Innovative Ideen für die Gesundheitswirtschaft im Ostseeraum: Ab sofort können sich wieder junge Unternehmen und Gründer aus den Hochschulen der Ostseeanrainerstaaten um den „Baltic Sea Region Health Award“ (BSR HIA) bewerben. Der im Rahmen der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft verliehene Preis richtet sich insbesondere an Start-ups, die für die wirtschaftliche Verwertung ihrer Ideen sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung suchen. Der BSR HIA wird diesjährig zum zweiten Mal verliehen und ist mit 10.000 Euro für den ersten Preis, 6.000 Euro für den zweiten Preis und 2.000 Euro für den dritten Preis dotiert. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig. Er wird organisatorisch von der BioCon Valley® GmbH, dem Netzwerk der Gesundheitswirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern, betreut und von den Technologiezentren des Bundeslandes unterstützt.

Bewerbungen können bis zum 25. März 2022 über ein Online-Formular bei der BioCon Valley® GmbH eingereicht werden (https://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de/programm/hia). Auf der Seite gibt es auch die kompletten Bewerbungsunterlagen, weitere Informationen und Teilnahmebedingungen. Die offizielle Sprache des Wettbewerbes ist Englisch.

Eine aus nationalen und internationalen Experten sowie führenden Persönlichkeiten aus der Gesundheitswirtschaft und Medizin zusammengesetzte Jury wird dann in einem mehrstufigen Auswahlverfahren die Gewinner ermitteln. Die drei Erstplatzierten erhalten neben den Geld- und Sachpreisen auch die Möglichkeit, ihre Ideen und Konzepte dem Fachpublikum auf der 17. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft vorzustellen, die am 15. und 16. Juni 2022 in Rostock stattfindet.

Der Präsident der Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft, Prof. Marek Zygmunt, ermuntert kreative Unternehmen und Ideenträger aus Hochschulen ausdrücklich, sich am Wettbewerb zu beteiligen. „Gefragt sind neuartige Projekte, welche die Branche weiter voranbringen. Mit dem Wettbewerb wollen wir den nationalen wie internationalen Teilnehmern die Möglichkeit bieten, ihre Entwicklungen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und somit auch zu vermarkten. Darüber hinaus soll Mecklenburg-Vorpommern vom Ausbau der internationalen Netzwerke und der wissenschaftlichen Zusammenarbeit profitieren.“

Lars Bauer, Geschäftsführer der BioCon Valley® GmbH, sagt: „Die Gewinner erhalten nicht nur Geld- und Sachpreise, sondern Zugang zu einem Netzwerk an dynamischen Unternehmen, hochinnovativen Wissenschaftseinrichtungen und engagierter Politik – dem BioCon Valley® – und damit zur Gesundheitswirtschaft, der größten Branche von Mecklenburg-Vorpommern.“

Preisstifter sind:
1. Preis: Guth‘sche Stiftung – Gemeinnützige Stiftung Dr. Gerhard Guth & Dr. Manuela Guth
2. Preis: Universitäts- und Hansestadt Greifswald
3. Preis: FPS Anklam GmbH

Preisstifter der Sachpreise sind:
• TPW GmbH und TZW e. V.
• Witeno GmbH

Über die Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern:
Wenn Gesundheit auf Wirtschaft trifft, entsteht die Erfolgsbranche Mecklenburg-Vorpommerns. 156.000 Arbeitsplätze, 6,1 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung: Die Gesundheitswirtschaft ist Wachstumsmotor und Beschäftigungsgarant. Jeder Fünfte arbeitet in der Branche und jeder siebte Euro an Bruttowertschöpfung entsteht hier.

Über die BioCon Valley® GmbH:
Die BioCon Valley® GmbH ist das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft für Mecklenburg-
Vorpommern. Die Landesgesellschaft ist zentraler Ansprechpartner und Motor der Branche, stärkt Beschäftigung, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig im nationalen und internationalen Maßstab. Gemeinsam mit den Akteuren der Branche erschafft das Cluster aus gesunder Natur und innovativen Unternehmen DAS generationenübergreifende Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern. Weitere Informationen: https://www.bioconvalley.org

Die Gesundheitswirtschaft im Ostseeraum:
Im Ostseeraum sind mehr als 3.000 Unternehmen, 50 Gesundheitswirtschaftscluster und -netzwerke, 75 Wissenschaftsparks und 60 Universitäten aktiv.
Die Region ist zugleich einer der dynamischsten Gesundheitsmärkte in Europa, insbesondere in den Bereichen Pflege, geriatrische und psychosoziale Versorgung, Palliativmedizin, Präventivmedizin, Rehabilitation, Sport, Wellness, Gesundheit und Ambient Assisted Living (AAL). Die Nachfrage nach medizinischem Bedarf und Dienstleistungen wächst überdurchschnittlich stark.
Das Wachstum der Beschäftigung im Gesundheitssektor ist im gesamten Ostseeraum dynamischer als das der Beschäftigung insgesamt.
Quelle: https://scanbalt.org/region/


Weitere Informationen:

https://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de/programm/hia


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Sportwissenschaft, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
Deutsch


Quelle: IDW