»Kinderleicht zum Kindergeld« hört jetzt aufs Wort

Literature advertisement

Wege zur physikalischen Erkenntnis

Diese erweiterte Neuauflage des Buchs „Wege zur physikalischen Erkenntnis“ enthält neben der wissenschaftlichen Selbstbiographie folgende Vorträge:

Die Einheit des physikalischen Weltbildes.
Die Stellung der neueren Physik zur mechanischen Naturanschauung.
Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis.
Dynamische und statistische Gesetzmäßigkeit.
Das Prinzip der kleinsten Wirkung.
Verhältnis der Theorien zueinander.
Das Wesen des Lichts.
Die Entstehung und weitere Entwicklung der Quantentheorie.
Kausalgesetz und Willensfreiheit.
Vom Relativen zum Absoluten.
Physikalische Gesetzlichkeit.
Das Weltbild der neuen Physik.
Positivismus und reale Außenwelt.
Wissenschaft und Glaube.
Die Kausalität in der Natur.
Ursprung und Auswirkung wissenschaftlicher Ideen.
Die Physik im Kampf um die Weltanschauung.
Vom Wesen der Willensfreiheit.
Religion und Naturwissenschaft.
Determinismus oder Indeterminismus.
Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft.
Scheinprobleme der Wissenschaft.
Wissenschaftliche Selbstbiographie.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

24.05.2022 13:16

»Kinderleicht zum Kindergeld« hört jetzt aufs Wort

Ein intelligenter Sprachassistent von Fraunhofer FOKUS und Fraunhofer IDMT macht den Online-Service der Hamburger Senatskanzlei für Eltern jetzt noch komfortabler.

Hamburger Eltern können die mit der Geburt ihres Kindes verknüpften Verwaltungsdienstleistungen ab sofort online per Spracheingabe beantragen: Im Auftrag der Senatskanzlei Hamburg hat Fraunhofer FOKUS in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IDMT in einem gemeinsamen Forschungs- und Pilotprojekt der Freien und Hansestadt Hamburg einen auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Sprachassistenten entwickelt und in den Onlinedienst »Kinderleicht zum Kindergeld« integriert. Der intuitiv bedienbare »Smart Assistant« unterstützt die Eltern durch einfache und intelligente Kommunikation in natürlicher Sprache beim Ausfüllen der Anträge für Kindergeld & Co – datenschutzkonform und barrierearm. Der um das Sprachassistenzsystem erweiterte Online-Dienst ist nun in den Pilotbetrieb übergegangen.

Berlin,
24. Mai 2022

Der familienfreundliche Service »Kinderleicht zum Kindergeld« steht Hamburger Eltern seit Juni 2020 flächendeckend analog und digital zur Verfügung. Mit ihm lassen sich mehrere verwaltungsübergreifende Dienstleistungen kombinieren, ohne Behördengänge zu beantragen. Ziel des neu integrierten »Smart-Assistant« ist, die Bedienung des Online-Dienstes für Eltern noch komfortabler und die Beantragung der kombinierten Familienleistungen des Bundes und der Standesämter so bequem und barrierearm wie möglich zu gestalten. Der Pilotbetrieb der neuen Technologie läuft bis Ende des Jahres. Um Technik, Nutzerführung und Bedienbarkeit laufend zu verbessern, fließt das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer hier kontinuierlich ein.
»Digital sprachunterstützte Antragsverfahren sind in der öffentlichen Verwaltung noch Neuland. Der neue Sprachassistent ist ein wichtiger Schritt für den unkomplizierten Dialog der Verwaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern«, so Christian Pfromm, Chief Digital Officer und Leiter des Amtes für IT und Digitalisierung, Senatskanzlei Hamburg: »Damit können wir Verwaltungsprozesse effizienter und attraktiver gestalten. Zudem sind sie ein großes Plus in Sachen Barrierearmut und Teilhabe.«

Augenmerk auf Datenschutz und Barrierearmut
»Bürgerinnen und Bürger erwarten von einer modernen Verwaltung digitale Services, die ihnen aus Wirtschaft und privatem Umfeld längst vertraut sind. Sprachassistenzdienste blieben bisher bei Behörden und Ämtern vor allem aus Datenschutzgründen oft außen vor. Basierend auf Fraunhofer-KI-Forschungsergebnissen konnten wir den Online-Dienst ‘Kinderleicht zum Kindergeld‘ mit einer innovativen Sprachassistenzfunktion ausstatten, welche die hohen bestehenden Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen der deutschen Verwaltung erfüllt«, erklärt Thilo Ernst, Projektleiter im Geschäftsbereich Digital Public Services, Fraunhofer FOKUS. Die existierende Webdarstellung des Online-Dienstes bleibt sicht- und bedienbar, ist jedoch nahtlos und minimal-invasiv mit der Sprachsteuerung gekoppelt. Diese funktioniert ohne Rückgriff auf externe Cloud-Dienstleister und wird in einem abgesicherten Verwaltungsnetzwerk betrieben. »Einen solchen neuartigen Ansatz zu entwickeln und umzusetzen, ohne auf einschlägige Services der Internet-Riesen aufzubauen oder mit diesen vergleichbare Entwicklungsressourcen einsetzen zu können, geht nur, wenn Wissenschaft und Verwaltung sehr eng und konstruktiv zusammenarbeiten – wie in diesem Projekt.«, ergänzt Ernst.
Um eine Interaktion über das Medium Sprache zu ermöglichen, wurden moderne KI-Technologien aus der Forschung mit dem etablierten, operationalen Onlinedienst kombiniert. Dieser Ansatz geht qualitativ über die im Sektor der öffentlichen Verwaltung zunehmend eingesetzten Chatbot-Lösungen hinaus: Der Sprachassistent verarbeitet einerseits gesprochene Sprache und erkennt dabei automatisch die benötigten Texteingaben zum Ausfüllen des Online-Formulars; andererseits können über diesen neuen Kanal spezifische Hilfs-Informationen angefordert und erhalten werden. Durch die vollständige Integration im Onlinedienst wird der Antrag per Spracheingabe ausgefüllt und direkt an die Institutionen versendet.
»Sprache bietet einen intuitiven und barrierearmen Zugang zu digitalen Dienstleistungen«, erklärt Jan Wellmann, Gruppenleiter am Fraunhofer IDMT aus Oldenburg. »Neben unserem eigenen Spracherkenner konnten wir unsere Erfahrungen im Umgang mit Daten in sensiblen Kontexten wie zum Beispiel im Gesundheits- oder Sicherheitsbereich in das Projekt einbringen. Durch die Integration des Sprachassistenten in den Online-Dienst ‘Kinderleicht zum Kindergeld‘ unterscheidet sich dieser Sprachassistent in der Nutzung von Cloud-basierten Assistenzsystemen wie Alexa, Siri & Co.«

Nutzerfreundlicher Service für eine moderne Verwaltung
Mit der Integration eines intelligenten Sprachassistenten ist die Hamburger Senatskanzlei Vorreiter und Beispiel für konkurrenzfähige, serviceorientierte Verwaltung. »Mit dem Einsatz neuer Technologien wollen wir die Verwaltung modern, fortschrittlich und innovativ für die Eltern gestalten. Die hohen Sicherheitsanforderungen in der Verwaltung bringen besondere Herausforderungen mit sich«, erläutert Dr. Brigitte Klamroth, Projektleiterin »Kinderleicht zum Kindergeld“ der Senatskanzlei Hamburg. »Auch das Feedback der Eltern geht direkt in die Weiterentwicklung des Sprachassistenten ein. So können wir die neue Technik laufend verbessern, eine moderne und dienstleistungsorientierte Verwaltung bieten und die Technologie auch für andere Onlinedienste der Verwaltung nutzbar machen.«

Pressekontakt:
Fraunhofer FOKUS
Corporate Communications
Ulf Hoffmann
Tel.: +49 (0)30 34 63 7242
E-Mail: ulf.hoffmann@fokus.fraunhofer.de

Fachkontakte:
Fraunhofer FOKUS
Geschäftsbereich Digital Public Services
Thilo Ernst
Tel.: +49 (0)30 34 63 7442
E-Mail: thilo.ernst@fokus.fraunhofer.de

Fraunhofer FOKUS
Geschäftsbereich Digital Public Services
Lutz Nentwig
Tel.: +49 (0)30 34 63 7589
E-Mail: lutz.nentwig@fokus.fraunhofer.de


Weitere Informationen:

https://www.fokus.fraunhofer.de/de/dps/news/kinderleicht_zum_kindergeld_22_05 (Link zur Pressenews)
https://www.fokus.fraunhofer.de/de/dps/projekte/Kinderleicht_zum_Kindergeld (Link zur Projektwebseite Fraunhofer FOKUS)
https://www.idmt.fraunhofer.de/hsa (Link zum Fraunhofer IDMT in Oldenburg)
https://www.hamburg.de/pressemeldungen/16202194/2022-05-24-sk-kinderleicht-zum-k… (Link zur PM der Hamburger Senatskanzlei)


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
Gesellschaft, Informationstechnik
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
Deutsch


Quelle: IDW