Vortrag: Bildung in Zeiten von Krisen

Literature advertisement

Die Transzendenz der Realität

Der Nobelpreisträger Max Planck war einer der Pioniere der Quantenphysik und deshalb nicht verdächtig einem esoterischen Weltbild anzuhängen. Er vermutete hinter der Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und die Materie zusammenhält, einen bewussten intelligenten Geist. Diesen hielt er für den „Urgrund aller Materie“.
Völlig unerklärlich ist beispielsweise, dass Atome, Elektronen oder Protonen bei bestimmten Untersuchungen überhaupt nichts Materielles mehr an sich haben. Sie scheinen Welleneigenschaft zu besitzen. Einen Hinweis auf den bewussten Geist finden wir in der wissenschaftlichen Interpretation der physikalischen Experimente mit Quanten. Lässt sich Plancks Ansicht aufgrund der in diesem Buch dargelegten neueren Erkenntnisse bestätigen?
Unter Vermeidung fast aller Formeln ist ein allgemeinverständliches abgerundetes Sachbuch entstanden, das seinen Finger auf die offenen Wunden der Wissenschaft legt und überraschende Lösungen auch für die „letzten Dinge“ bereithält.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

15.06.2022 10:49

Vortrag: Bildung in Zeiten von Krisen

Über „Bildung in Zeiten der (Corona-)Krise“ spricht Prof. Dr. Nina Jude vom Institut für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg. Ihr Vortrag zur Überwindung von Bildungskrisen ist Teil der Ruperto Carola Ringvorlesung „Krisenfest?“, die die Universität im Sommersemester veranstaltet. Angesichts großer aktueller Herausforderungen wie Corona-Pandemie, Klimakrise und Krieg in Europa gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen in dieser Reihe der Frage nach, wie belastbar unsere Gesellschaft ist. Neben dem Aspekt der Resilienz geht es um Strategien zur Überwindung von Krisen ebenso wie um die Chancen, die aus Krisensituationen erwachsen können.

Pressemitteilung
Heidelberg, 15. Juni 2022

Vortrag: Bildung in Zeiten von Krisen
In der Ruperto Carola Ringvorlesung „Krisenfest?“ spricht Nina Jude über Bildungsstudien und ihren Beitrag zur Überwindung von Bildungskrisen

Über „Bildung in Zeiten der (Corona-)Krise“ spricht Prof. Dr. Nina Jude vom Institut für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg. Ihr Vortrag zur Überwindung von Bildungskrisen ist Teil der Ruperto Carola Ringvorlesung, die die Universität unter der Überschrift „Krisenfest?“ im Sommersemester veranstaltet. Angesichts großer aktueller Herausforderungen wie Corona-Pandemie, Klimakrise und Krieg in Europa gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen in dieser Reihe der Frage nach, wie belastbar unsere Gesellschaft ist. Neben dem Aspekt der Resilienz geht es um Strategien zur Überwindung von Krisen ebenso wie um die Chancen, die aus Krisensituationen erwachsen können. Die Veranstaltung mit Prof. Jude findet am 20. Juni 2022 in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 19.30 Uhr.

Als globale, in der jüngeren Vergangenheit noch nie dagewesene Ausnahmesituation hat die Corona-Pandemie in vielen gesellschaftlichen Bereichen Brüche ausgelöst. Davon waren auch die Bildungssysteme betroffen. Schulen weltweit wurden vor die Herausforderung gestellt, plötzlich neue Konzepte für Schule und Unterricht entwickeln und umsetzen zu müssen. In ihrem Vortrag wird Prof. Jude am Beispiel der Corona-Krise erläutern, wie Bildungsforschung mit wissenschaftlichen Methoden die Qualität von Bildungssystemen analysiert. Ausgehend von unterschiedlichen Definitionen von Bildungsqualität wird sie die Zielsetzungen von Bildungsstudien darlegen und Erkenntnisse über Veränderungen von Bildungssystemen seit dem sogenannten „PISA-Schock“ zu Beginn des 21. Jahrhunderts diskutieren. Abschließend wagt die Referentin einen Ausblick, welche Ansprüche an eine krisenfeste Bildung für die Zukunft gestellt werden.

Die Ruperto Carola Ringvorlesung, die die bisherige „Studium-Generale“-Reihe abgelöst hat, ist Teil eines Konzepts von Fokusthemen. Damit will die Universität Heidelberg zweimal jährlich gesellschaftlich relevante Forschungsfragen in unterschiedlichen Formaten an die breite Öffentlichkeit herantragen. In der Ringvorlesung „Krisenfest?“ zum Fokusthema „Raum und Zeit“ sprechen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen aus der Sicht ihrer Disziplin über Krisen sowie Strategien ihrer Überwindung. Dabei geht es um Individuen und Gruppen, aber auch um Systeme wie Arbeitswelt, Wirtschaft, Bildung und Politik.

Dem Vortrag von Prof. Jude – es gilt eine Maskenpflicht – folgen bis Juli vier weitere Veranstaltungen. Aufzeichnungen der Vorträge sind zu einem späteren Zeitpunkt abrufbar über heiONLINE – das zentrale Portal der Ruperto Carola mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten.

Kontakt:
Universität Heidelberg
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Weitere Informationen:

http://www.uni-heidelberg.de/de/transfer/kommunikation/ruperto-carola-ringvorles… – Ruperto Carola Ringvorlesung
http://www.uni-heidelberg.de/de/heionline – Portal heiONLINE


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Pädagogik / Bildung
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer
Deutsch


Quelle: IDW