Bücherempfehlungen mithilfe künstlicher Intelligenz. Start-up der TH Köln entwickelt Buchfinder-App

Literature advertisement

Wege zur physikalischen Erkenntnis

Diese erweiterte Neuauflage des Buchs „Wege zur physikalischen Erkenntnis“ enthält neben der wissenschaftlichen Selbstbiographie folgende Vorträge:

Die Einheit des physikalischen Weltbildes.
Die Stellung der neueren Physik zur mechanischen Naturanschauung.
Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis.
Dynamische und statistische Gesetzmäßigkeit.
Das Prinzip der kleinsten Wirkung.
Verhältnis der Theorien zueinander.
Das Wesen des Lichts.
Die Entstehung und weitere Entwicklung der Quantentheorie.
Kausalgesetz und Willensfreiheit.
Vom Relativen zum Absoluten.
Physikalische Gesetzlichkeit.
Das Weltbild der neuen Physik.
Positivismus und reale Außenwelt.
Wissenschaft und Glaube.
Die Kausalität in der Natur.
Ursprung und Auswirkung wissenschaftlicher Ideen.
Die Physik im Kampf um die Weltanschauung.
Vom Wesen der Willensfreiheit.
Religion und Naturwissenschaft.
Determinismus oder Indeterminismus.
Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft.
Scheinprobleme der Wissenschaft.
Wissenschaftliche Selbstbiographie.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

16.12.2020 16:28

Bücherempfehlungen mithilfe künstlicher Intelligenz. Start-up der TH Köln entwickelt Buchfinder-App

Der Büchermarkt ist schier unüberschaubar – und allein in Deutschland kommen jährlich über 70.000 Titel dazu. Viele Leserinnen und Leser greifen angesichts dessen gerne zu Bestsellern. Um auch Geschichten abseits des Mainstreams zu entdecken und Bücher zu finden, die zu den eigenen Lesebedürfnissen passen, hat das von der TH Köln unterstützte Start-up READ-O eine auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Buchfinder-App entwickelt. Diese durchsucht Buchrezensionen gezielt nach den durch Bücher vermittelten Emotionen. So können Leserinnen und Leser nach Büchern suchen, die zu ihrer Lesestimmung passen.

Das Projekt wird gefördert durch ein EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

„Normalerweise funktionieren automatisierte Buchempfehlungen nach dem Prinzip: X hat Y gekauft, deswegen findest du Y doch bestimmt auch toll‘. Bücher, die viel gekauft werden, werden somit auch vielen Menschen vorgeschlagen. Mit READ-O wollen wir Leserinnen und Lesern die Möglichkeit eröffnen, auch Titel abseits der Bestesellerlisten zu entdecken und so Bücher zu finden, die wirklich zu ihnen passen“, sagt Jonathan Mondorf von READ-O. Neben ihm gehören zum Gründerteam des Start-ups Michael Pomogajko, der seinen Bachelor in Informatik an der TH Köln absolviert hat, Andreas Weiser, Simon Farshied, und Ben Kohz.

„Bei READ-O analysieren wir mit einer künstlichen Intelligenz Millionen von Buchrezensionen und machen die Emotionen eines Buches über ein Profil sichtbar. Dadurch können wir beispielsweise genau sagen, wie traurig, lustig oder spannend ein Buch ist. Die Leserinnen und Lesern geben über unsere App an, nach welcher Stimmung sie suchen und wir vermitteln Bücher, die genau dazu passen“, so Mondorf. Mithilfe eines Buchscanners besteht für Nutzerinnen und Nutzer der Anwendung darüber hinaus die Möglichkeit, direkt im Buchladen herausfinden, ob ein Buch zu ihnen und ihren Lesebedürfnissen passt.

Begleitet wird das Team von Mentor Prof. Dr. Gernot Heisenberg vom Institut für Informationswissenschaft der TH Köln. „Die Idee, die hinter READ-O steckt – also Buchrezensionen auf Emotionen hin zu analysieren und diese Leserinnen und Lesern sichtbar zu machen – gab es so bisher noch nicht auf dem Markt. Das ist ein sehr kreativer und innovativer Ansatz. Ich räume dem Team daher auch große Chancen ein, auf dem Markt zu bestehen“, so Heisenberg.

Die TH Köln unterstützt Start-ups und bietet Gründerteams eine individuelle Betreuung bei der Realisierung ihres Vorhabens. An allen Standorten der Hochschule sind Inkubatoren eröffnet worden oder stehen kurz vor der Fertigstellung, in denen die künftigen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Ideen verfolgen können. So hat das Team von READ-O die Angebote des hochschulinternen Gründungsservice am Campus Deutz in Anspruch genommen. Dort befinden sich das StartUpLab@TH Köln, die Prototypenwerkstatt „Maker Space“, „Coworking Space“ genannte Büroflächen des Gründungsservice und vielfältige Angebote der Entrepreneurship Education sowie der Gründungsberatung.

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind mehr als 26.000 Studierende in rund 100 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin.

Kontakt für die Medien

TH Köln
Referat Kommunikation und Marketing
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marcel Hönighausen
0221-8275-5205
pressestelle@th-koeln.de

Falls Sie keine weiteren Pressemitteilungen der TH Köln erhalten möchten, schreiben Sie bitte an pressestelle@th-koeln.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, jedermann
Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer
Deutsch


Quelle: IDW