Cyber Valley erweitert mit AIRAmed und Computomics das Start-up Network

Literature advertisement

Durchblick Chemie

Wollen Sie in unserer modernen Welt mitreden? Dann brauchen Sie den Durchblick! Dazu gehören auch Grundkenntnisse chemischer Zusammenhänge. Der sichere Umgang mit den Grundprinzipien der Chemie ist elementares Handwerkszeug fast wie Lesen, Schreiben und Rechnen.
Dieses Buch gibt Hilfe: Von der handwerklich-chemischen Praxis ausgehend, führt es den Leser kompakt, schnell und verständlich in die chemischen Zusammenhänge ein, und zwar ausgehend von der anorganischen Chemie über die organische bis zur Biochemie. Es ist ein Buch, das ohne besondere Vorkenntnisse bequem durchgearbeitet werden kann. Das riesige Gebiet wird auf diese Weise übersichtlich auch für breitere Leserkreise, die an den Errungenschaften unserer Naturwissenschaft Anteil nehmen wollen, ohne gleich ein ganzes Studium absolvieren zu müssen.
Nutzen Sie dieses Buch als Vorbereitung, erste Einführung oder zur Auffrischung. Dank seines Stichwortverzeichnisses dient es auch als Nachschlagewerk. So gewinnen Sie den Durchblick im riesigen Wissensgebiet der Chemie.

Hier geht es weiter ...



Teilen: 

29.10.2020 12:30

Cyber Valley erweitert mit AIRAmed und Computomics das Start-up Network

Tübinger Start-ups bieten schnelle und objektive KI-Analyse im Gesundheits- bzw. Agrikultur-Sektor

Tübingen, 29. Oktober 2020 – Das Cyber Valley Start-up Network wächst weiter: AIRAmed und Computomics erweitern das Netzwerk aus jungen KI-Firmen im Cyber Valley Ökosystem, zu dem nun 17 Start-ups aus der Region Stuttgart-Tübingen zählen. AIRAmed entwickelt Software als Service (SaaS), die radiologische Bilddaten anhand neuronaler Netze mit Referenzdaten im Hintergrund vergleicht und daraus messbare Erkrankungseigenschaften extrahiert. Computomics wendet fortgeschrittene Methoden des maschinellen Lernens (ML) an, um genomische Daten in der Landwirtschaft schneller analysieren und dadurch präzisere Vorhersagen bei der Pflanzenzüchtung treffen zu können.

„Die Aufnahme von AIRAmed in das Cyber Valley Start-up Network unterstreicht, wie sehr medizinische Anwendungen von KI-Technologie an Bedeutung gewinnen“, sagt Michael Black, Direktor der Abteilung Perzeptive Systeme am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme und Cyber Valley Sprecher. „Computomics ist führend im Bereich der ML-basierten Datenanalyse und zeigt, welchen Beitrag KI bei der Entwicklung von Nahrungsmitteln leisten kann – insbesondere in Zeiten des Klimawandels und angesichts der wachsenden Weltbevölkerung. AIRAmed und Computomics sind aufstrebende Unternehmen, die beispielhaft für das große Innovationspotenzial des Cyber Valley Ökosystems stehen.“

AIRAmed: Zuverlässige Messwerte für personalisierte Medizin

Pro Jahr werden allein in Deutschland etwa 350.000 Fälle von Demenzerkrankungen neu diagnostiziert. Bildgebende Verfahren sind bei der Diagnose von Demenz und anderen neurodegenerativen Erkrankungen, wie z.B. Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose von entscheidender Bedeutung. Bildgebend fassbare, strukturelle Veränderungen gehen dabei den klinischen Symptomen dieser Erkrankungen zeitlich um viele Jahre voraus. Eine bestmögliche Früherkennung und die korrekte Zuordnung zu den unterschiedlichen Erkrankungstypen ist daher für die Prävention und den Einsatz medikamentöser Therapien essentiell. AIRAmed liefert hier zuverlässige Messwerte, als Basis für individuelle Biomarker im Rahmen einer personalisierten Medizin.

„Wir wollen universitäre Spitzenforschung zu den Patientinnen und Patienten bringen. Mit dem Service von AIRAmed können behandelnde Ärztinnen und Ärzte anhand quantitativ-objektiver Messparameter spezifische Krankheitsbilder sehr viel früher erkennen, entsprechende Therapien frühzeitig einleiten und deren Erfolg im Verlauf kontrollieren“, sagt Tobias Lindig, einer der Gründer und Geschäftsführer von AIRAmed. Die Software vergleiche radiologische Bilddaten mit Hilfe neuronaler Netze gegen ein großes Referenzkollektiv aus Gesunden von gleichem Alter und Geschlecht und extrahiere daraus messbare Erkrankungseigenschaften. Strukturelle Veränderungen im Gehirn würden nahezu in Echtzeit und in höchster Qualität erkannt und durch den Abgleich mit Referenzdaten im Hintergrund quantifiziert. „Das Ergebnis ermöglicht eine objektive und schnelle Diagnostik sowie ein feingranulares Therapie-Monitoring – für mehr Lebensqualität, ganz im Sinne der Patienten“, sagt Lindig.

AIRAmed ist eine Ausgründung des Universitätsklinikums Tübingen (UKT) und hat seinen Standort in Tübingen. Das Start-up verfügt über einen Kooperationsvertrag mit dem UKT zur Gewinnung von Daten zur Qualitätssicherung, Validierung sowie Weiterentwicklung der Software – und pflegt zudem eine Forschungskooperation mit dem Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Abteilung Hochfeld-Magnetresonanz.

Computomics: Effizientere Pflanzenzucht dank KI

Ebenfalls in Tübingen beheimatet ist die 2012 gegründete Computomics GmbH mit ihrem Team aus führenden Expertinnen und Experten in den Bereichen des maschinellen Lernens, der Pflanzenzucht und der Bioinformatik. Computomics hat bereits mehr als 100 Projekte in zwölf Ländern betreut und kooperiert unter anderem mit dem Quantitative Biology Center der Universität Tübingen (QBiC).

„Die Agrarindustrie ist weltweit mit der Aufgabe konfrontiert, neue Pflanzensorten für ein sich wandelndes Klima und mit weniger Ressourcen zu liefern“, sagt Sebastian Schultheiss, Gründer und Geschäftsführer von Computomics. „Bislang dauert die Züchtung neuer Sorten im Durchschnitt 13 Jahre. Seit einigen Jahren fließen hierbei immer mehr Daten ein, beispielsweise zur Phänotypisierung, Drohnenbilder sowie Klima-, Boden- und Markerdaten. Wir haben einzigartige Berechnungstechniken entwickelt, die es den Unternehmen ermöglichen, Merkmale wie Ertrag, Geschmack, Farbe, Textur und Haltbarkeit zu optimieren.“ Durch den Einsatz von KI-Modellen könnten Millionen von Kreuzungen innerhalb kürzester Zeit simuliert werden, ohne dass diese im Feld gepflanzt werden müssten. Dadurch ließen sich die Erträge landwirtschaftlicher Produkte viel zuverlässiger berechnen.

Über Cyber Valley:

Cyber Valley ist Europas größtes Forschungskonsortium im Bereich der künstlichen Intelligenz mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Das Land Baden-Württemberg, die Max-Planck-Gesellschaft mit dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, die Universitäten Stuttgart und Tübingen sowie Amazon, BMW AG, Daimler AG, IAV GmbH, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Robert Bosch GmbH und ZF Friedrichshafen AG sind die Gründungspartner dieser Initiative. Darüber hinaus ist die Fraunhofer Gesellschaft als assoziierter Partner im Cyber Valley vertreten. Unterstützt wird Cyber Valley zudem von der Christian Bürkert Stiftung, der Gips-Schüle-Stiftung, der Vector Stiftung und der Carl-Zeiss-Stiftung.

Über das Cyber Valley Start-up Network:

Mit dem Start-up-Netzwerk baut Cyber Valley eine Gemeinschaft von Unternehmensgründerinnen und -gründern auf und fördert diese. Als Mitglieder des Netzwerks sind Start-ups eingeladen, regelmäßig an neu geschaffenen Cyber Valley Networking-Veranstaltungen wie Vorträgen, Meet-ups und Tech-Brunches teilzunehmen. Sie werden auf der Cyber Valley Website geführt und können das Logo des Netzwerks in ihren Kommunikationsmaterialien verwenden. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist eine Verbindung zur Cyber Valley Initiative, z.B. indem sich der Sitz des Start-ups in der Region Stuttgart-Tübingen befindet oder indem unter den Gründerinnen und Gründern Mitglieder oder Alumni von Cyber Valley Partnern sind. Die Aktivitäten der Start-ups müssen sich auf den Bereich der intelligenten Systeme beziehen. Die Mitgliedschaft im Cyber Valley Start-up Network wird einmal jährlich überprüft, um sicherzustellen, dass diese Anforderungen weiterhin erfüllt werden.


Weitere Informationen:

https://cyber-valley.de/de/pages/start-up-network


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
Deutsch


Quelle: IDW