Das innovationsfördernde Zusammenspiel zwischen Unternehmens- und Hochschulkooperation

Literature advertisement

Die Transzendenz der Realität

Der Nobelpreisträger Max Planck war einer der Pioniere der Quantenphysik und deshalb nicht verdächtig einem esoterischen Weltbild anzuhängen. Er vermutete hinter der Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und die Materie zusammenhält, einen bewussten intelligenten Geist. Diesen hielt er für den „Urgrund aller Materie“.
Völlig unerklärlich ist beispielsweise, dass Atome, Elektronen oder Protonen bei bestimmten Untersuchungen überhaupt nichts Materielles mehr an sich haben. Sie scheinen Welleneigenschaft zu besitzen. Einen Hinweis auf den bewussten Geist finden wir in der wissenschaftlichen Interpretation der physikalischen Experimente mit Quanten. Lässt sich Plancks Ansicht aufgrund der in diesem Buch dargelegten neueren Erkenntnisse bestätigen?
Unter Vermeidung fast aller Formeln ist ein allgemeinverständliches abgerundetes Sachbuch entstanden, das seinen Finger auf die offenen Wunden der Wissenschaft legt und überraschende Lösungen auch für die „letzten Dinge“ bereithält.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

06.04.2021 16:00

Das innovationsfördernde Zusammenspiel zwischen Unternehmens- und Hochschulkooperation

Unsere Welt wird zunehmend komplexer. Um dieser Komplexität gerecht zu werden, wird es auch wichtiger, für Unternehmen innovative Führungskräfte zu finden, diese weiterzubilden und zu binden. Angelehnt an ihre berufsintegrierten Studienprogramme l hat die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) ein neues Studiengangskonzept entwickelt, welches die Weiterbildung von Führungskräften im Kontext der direkten Umsetzung innovativer Projekte im Unternehmen zugrunde legt.

Die Bereiche Bildung und Wirtschaft sind heutzutage größtenteils noch stark voneinander getrennt. Um jedoch den Herausforderungen, die aus einer steigenden Komplexität unserer Gesellschaft resultieren, entsprechend begegnen zu können, bedarf es einer Kombination aus Wissens- bzw. Kompetenzvermittlung und Förderung innovativer Ideen. Dieses Zusammenspiel ist insbesondere bei der Führungskräfteentwicklung von zentraler Bedeutung.
Mit dem berufsintegrierten Studiengangskonzept der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule wird die Verbindung von Unternehmen und Bildungseinrichtungen realisiert. Dieser Ansatz beruht auf Forschungsergebnissen aus der Pädagogik und der Erwachsenenbildung. Die Erkenntnisse zu problembasiertem Lernen, welches die aktive Aneignung sowie Anwendung von Wissen und die nachhaltige Kompetenzentwicklung fördert, stellen die Basis des Studiengangskonzeptes dar.
Im Bereich der Führungskräfteentwicklung werden Teilnehmer nicht nur in Arbeits- und Lerngruppen eingebunden, vielmehr spielen neben der akademischen Lehredie Kommunikation mit Mentoren im Unternehmen sowie in Peer-to-Peer Gruppen eine wichtige Rolle. Umrahmt wird dieses Konzept von einer digitalen Lernplattform. Dadurch wird sichergestellt, dass eine zukunftsorientierte Führungskräfteentwicklung im Rahmen des Studiengangskonzepts sichergestellt wird.
Das entwickelte Studiengangskonzept „Diploma of Performance and Leadership“ (DPL) wird in dem jüngst publizierten Buchkapitel auf wissenschaftlicher Ebene beleuchtet und in seinen Grundzügen vorgestellt.


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Liane Windisch
windisch@steinbeis-sibe.de


Originalpublikation:

https://www.igi-global.com/chapter/leadership-personality-education/271540


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Psychologie, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
Deutsch


Quelle: IDW