Erfolgsfaktoren der transferorientierten Forschung

Literature advertisement

Der verborgene Mechanismus des Weltgeschehens

Seit Jahrtausenden ist die Menschheit bestrebt, die Welt, in der sie lebt, erkennen und verstehen zu lernen. Die Erfahrung führt zu einem wachsenden Tatsachenmaterial und die zunehmende Erkenntnis zu einem sich fortwährend verändernden Weltbild.
Jahrzehntelang sind es fast ausschließlich die Biologen gewesen, die sich an die Aufgabe der Aufstellung eines einheitlichen Weltbilds herangewagt haben, Botaniker und Zoologen, Anatomen und Physiologen.
Die exakten Naturforscher haben sich dagegen lange Zeit hindurch nicht recht getraut, an das Weltbild in seiner Gesamtheit heranzutreten; denn für den exakten Aufbau fehlten zu viele, und zwar großenteils gerade die grundlegenden Bausteine. Erst in neuerer Zeit sind die Naturforscher in die Lage gekommen, den Aufbau guten Mutes zu wagen.
Mit diesem Buch liegt nun ein mutiger Beitrag vor. Es ist eine gemeinverständliche Darstellung biotechnischer Systeme der Welt und des verborgenen Mechanismus‘ unseres Weltgeschehens.

Hier geht es weiter …

 



Teilen: 

18.11.2020 15:59

Erfolgsfaktoren der transferorientierten Forschung

Augmented Reality in der Pflege, Fischöl fürs Herz und Gesundheitsförderung im Alter. Wie gelangen medizinische Innovationen zum Menschen? Und welchen Beitrag leistet die For-schungspolitik? In seiner Spezialausgabe beleuchtet der BMBF Newsletter „Aktuelle Ergebnis-se der Gesundheitsforschung“ den Weg, den medizinische Erneuerungen zurücklegen müs-sen bis sie das alltägliche Leben bereichern können.

Die aktuelle Pandemie zeigt uns deutlich, wie strategisch ausgerichtete Förderpolitik dazu beitragen kann, dass wir uns beispielsweise vor einer Infektion schützen können und Covid-19 Erkrankte besser medizinisch behandelt werden können. Mit seinen Förderprogrammen schafft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sehr gute Voraussetzungen für eine frühere Diagnostik, wirkungsvollere Therapien und gezielte Prävention.

In seiner Spezialausgabe beleuchtet der BMBF Newsletter „Aktuelle Ergebnisse der Gesund-heitsforschung“, warum der Weg von der ersten Forschungsidee in die Praxis oft lange dau-ert und stellt exemplarisch drei Forschungsprojekte aus unterschiedlichen Bereichen vor:

Präventionsforschung – Gesundheitsförderung im Alter – von der Datenanalyse zu wirksa-men Lebensstil-Programmen

Medizintechnik – Brillen mit Augmented Reality in der Pflege – von der Transformation technologischer Innovation in ein Werkzeug für den Alltag

Wirkstoffforschung – Ein neues Medikament für das Herz – von der Wirkstoffidee bis zur Gründung eines Unternehmens.

In anschließenden Interviews berichten die Projektleitenden, was sie motiviert, welche Hürden sie im Laufe der Jahre überwinden mussten und welche Voraussetzungen Erfolg verspre-chend sein können.

Mit dem Newsletter „Aktuelle Ergebnisse der Gesundheitsforschung“ informiert das BMBF bereits seit 2002 regelmäßig über neue Ergebnisse der durch das BMBF geförderten Gesund-heitsforschung, über aktuelle förderpolitische Gegebenheiten oder geplante Veranstaltungen.

Die Sonderausgabe des Newsletters mit diesen und weiteren interessanten Themen finden Sie hier: https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/aktuelle-ergebnisse-der-gesundheitsf…

Falls Sie keine Ausgabe des Newsletters mehr verpassen möchten, können Sie diesen hier abonnieren: https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/newsletter-abonnieren-5955.php

DLR-Projektträger

Der Bereich Gesundheit des DLR-Projektträgers betreut den vom BMBF herausgegebenen Newsletter redaktionell.

Seit mehr als vier Jahrzehnten engagiert sich der DLR Projektträger (DLR-PT) als Dienstleister für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Als einer der größten Projektträger Deutschlands betreuen die hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als 10.500 Vorhaben und gut 1,5 Milliarde Euro Forschungsgelder. Der DLR-PT arbeitet im Auftrag von Bundesministerien, der Europäischen Kommission, Bundes-ländern sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbänden. Er berät zu Strate-gien und Programmen, begleitet Forschungsfördervorhaben fachlich und administrativ, un-terstützt den Wissenstransfer sowie die Verwertung von Forschungsergebnissen. Sein The-menspektrum reicht von Bildung, Chancengleichheit, Gesundheit, Gesellschaft, Innovation, Technologie, Umwelt und Nachhaltigkeit bis hin zu europäischer und internationaler Zusam-menarbeit. Das Portfolio des DLR-PT wird ergänzt durch die Kompetenzzentren Wissen-schaftskommunikation, Öffentlichkeitsarbeit sowie Analyse und Evaluation.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
Deutsch


Quelle: IDW