KORREKTUR: Aktionstag Glücksspielsucht 2020 – Suchtgefahr in Coronazeiten

Literature advertisement

Der verborgene Mechanismus des Weltgeschehens

Seit Jahrtausenden ist die Menschheit bestrebt, die Welt, in der sie lebt, erkennen und verstehen zu lernen. Die Erfahrung führt zu einem wachsenden Tatsachenmaterial und die zunehmende Erkenntnis zu einem sich fortwährend verändernden Weltbild.
Jahrzehntelang sind es fast ausschließlich die Biologen gewesen, die sich an die Aufgabe der Aufstellung eines einheitlichen Weltbilds herangewagt haben, Botaniker und Zoologen, Anatomen und Physiologen.
Die exakten Naturforscher haben sich dagegen lange Zeit hindurch nicht recht getraut, an das Weltbild in seiner Gesamtheit heranzutreten; denn für den exakten Aufbau fehlten zu viele, und zwar großenteils gerade die grundlegenden Bausteine. Erst in neuerer Zeit sind die Naturforscher in die Lage gekommen, den Aufbau guten Mutes zu wagen.
Mit diesem Buch liegt nun ein mutiger Beitrag vor. Es ist eine gemeinverständliche Darstellung biotechnischer Systeme der Welt und des verborgenen Mechanismus‘ unseres Weltgeschehens.

Hier geht es weiter …

 



Teilen: 

28.09.2020 16:03

KORREKTUR: Aktionstag Glücksspielsucht 2020 – Suchtgefahr in Coronazeiten

Bitte beachten Sie die Änderungen im dritten Abschnitt.

Zum bundesweiten Aktionstag Glücksspielsucht am 30.09.2020 weist die BZgA auf die mit Online-Glücksspielen verbundenen Suchtrisiken hin, die aufgrund der Coronavirus-Lage und die dadurch eingeschränkten sozialen Kontakte erhöht sein können. Eine persönliche und anonyme Telefonberatung zu Fragen zur Glücksspielsucht bietet die BZgA unter der kostenfreien Rufnummer 0 800/1 37 27 00. Auf www.check-dein-spiel.de stellt die BZgA neben Informationen zu den Risiken von Glücksspielen einen Online-Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Spielverhaltens und ein evaluiertes Online-Beratungsprogramm bereit.

Zum bundesweiten Aktionstag Glücksspielsucht am 30. September 2020 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die mit Online-Glücksspielen verbundenen Suchtrisiken hin, die aufgrund der Coronavirus-Lage und die dadurch eingeschränkten sozialen Kontakte erhöht sein können.

Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: „Die Nutzung digitaler Medien in Beruf und Freizeit hat in den letzten Monaten, bedingt durch die Coronavirus-Pandemie, deutlich zugenommen – damit rücken auch Online-Glücksspiele vermehrt in den Fokus. Insbesondere Online-Casinospiele bergen das Risiko einer Suchtentwicklung, denn die schnelle Spielabfolge, die rasch wechselnden visuellen Reize und das Spielen um virtuelles Geld sind verlockend und können dazu führen, dass der Bezug zu den real entstehenden Geldverlusten verloren geht. Wer einmal in den Teufelskreis geraten ist, Geldverluste durch Glücksspiel wieder ausgleichen zu wollen, ist einer Glücksspielsucht nahe. Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie ist es besonders wichtig, Menschen für die Suchtgefahr von Online-Glücksspielen zu sensibilisieren.“

Aktuelle Studiendaten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigen für das Jahr 2019, wie weit Online-Glücksspiele wie Online-Casino-, Online-Automatenspiele oder Online-Sportwetten in Deutschland verbreitet sind: 37,7 Prozent der 16- bis 70-Jährigen geben an, im vergangenen Jahr mindestens einmal an einem Glücksspiel teilgenommen zu haben. Über alle Glücksspielformen hinweg weisen etwa 430.000 Menschen bundesweit ein mindestens problematisches Spielverhalten auf.

Eine persönliche und anonyme Telefonberatung zu Fragen rund um das Thema Glücksspielsucht bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter der kostenfreien Rufnummer 0 800/1 37 27 00. Betroffene, Angehörige und Bezugspersonen erhalten im Gespräch Antworten auf ihre Fragen und eine individuelle Unterstützung bei Problemen mit Glücksspielsucht.

Auf www.check-dein-spiel.de stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung neben Informationen zu den Risiken von Glücksspielen einen Online-Selbsttest zur Überprüfung des eigenen Spielverhaltens und ein evaluiertes Online-Beratungsprogramm bereit, das bei der Verhaltensänderung individuell unterstützt: “Check out“ begleitet Menschen mit Glücksspielproblemen über sieben Wochen und bietet unter anderem einen wöchentlichen Chat mit einem therapeutisch qualifizierten Beraterteam. Angehörige finden ebenfalls auf www.check-dein-spiel.de Tipps im Umgang mit von Glücksspielsucht Betroffenen.

Angebote der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Prävention der Glücksspielsucht:
Internetportal: www.check-dein-spiel.de
Online-Beratungsprogramm: www.check-dein-spiel.de/hilfe/online-beratung
Kostenfreie BZgA-Telefonberatung zu Glücksspielsuchtproblemen 0 800/1 37 27 00
Servicezeiten: Montag bis Donnerstag: von 10 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Informationsbroschüren und Faltblätter
•„Spiel nicht bis zur Glücksspielsucht“ für Betroffene, Angehörige und Jugendliche, auch verfügbar in Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch und Türkisch

•„Wetten, du gibst alles?“, auch verfügbar in Arabisch, Englisch, Polnisch, Russisch und Türkisch

•„Glücksspiele sind riskant – Ein Heft in Leichter Sprache“

Diese stehen zum Download unter:
www.bzga.de/infomaterialien/suchtvorbeugung/gluecksspielsucht/

Bestellung der kostenlosen BZgA-Materialien unter:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 50819 Köln
Online-Bestellsystem: www.bzga.de/infomaterialien
Fax: 0221/8992257
E-Mail: bestellung@bzga.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
überregional
Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
Deutsch


Quelle: IDW