Neue Stiftungsprofessur – Forschung für langfristige Gesundheit

Literature advertisement

Unsterbliches Bewusstsein

In diesem Buch geht es weder um Glauben noch um Esoterik, sondern um Beweise. Glaubwürdige, wissenschaftliche Beweise, die in eine Form gepackt sind, dass sie für jeden Interessierten verständlich, bzw. nachvollziehbar sind. Als Form der Darstellung dient eine Rahmenhandlung, in welcher der fiktive Professor Allman eine Lehrgangsveranstaltung für seine Kollegen abhält. Nach und nach entwickelt Professor Allman eine belastungsfähige wissenschaftliche Theorie. Es ist ungewöhnlich, wenn eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut ist wie ein Sachbuch und eine Rahmenhandlung benützt. Aber diese Arbeit hat auch einen ungewöhnlichen, uns alle betreffenden Inhalt. Der soll und darf nicht in den Büchereien der Fachwelt verstauben, sondern drängt nach dem Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit.

Wohl zum ersten Mal gelingt der Beweis, dass Bewusstsein außerhalb des Gehirns existiert.

Das hat kaum absehbare Folgen für unser Weltbild. Einige dieser Folgen werden dargestellt. Die Rahmenhandlung und die Namen der Lehrgangsteilnehmer sind fiktiv, aber der zur Diskussion gestellte Inhalt ist real. Die vorgestellten unerklärlichen Phänomene, die einer Erklärung zugeführt werden, sind der Fachwelt meist schon seit Jahrzehnten bekannt. Weil die Phänomene sich aber bisher jedweder tieferen Erklärung widersetzten, gelang es den Wissenschaftlern nicht, sie einem breiteren Publikum verständlich zu präsentieren. Die Wissenschaft nahm sie als unerklärlich hin, ging mit ihnen um und gewöhnte sich an sie, bis sie ganz gewöhnlich und selbstverständlich schienen. Der größere hinter den Phänomenen liegende Zusammenhang blieb verborgen.

Das Buch deckt nun den Zusammenhang auf. Es gibt naturwissenschaftliche Antworten auf die Grundfragen unseres Seins. Neben der physikalischen Theorie vom Jenseits einschließlich den Beweisen wird das wahre Gesicht der Wirklichkeit beschrieben. Es gipfelt in der glaubwürdigen Aussage, dass Bewusstsein unsterblich ist und unser physisches Ende überdauert.

Für Anschaulichkeit sorgen 26 Abbildungen im Text.

Dieses Sachbuch beschreibt konkret und glaubwürdig die Dinge jenseits der Erfahrungswissenschaft und der physischen Welt. Schulkenntnisse reichen aus, um es zu verstehen.

Es ist eine Manifestation für den naturwissenschaftlich interessierten Leser.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

12.10.2020 14:27

Neue Stiftungsprofessur – Forschung für langfristige Gesundheit

Der Mediziner Berthold Koletzko tritt eine neu eingerichtete Else Kröner-Professur für Pädiatrie am LMU Klinikum an.

Wie wirken sich frühe Stoffwechsel- und Ernährungsfaktoren langfristig auf die Gesundheit aus? Wie prägt die Ernährung als Baby dessen weiteres Leben? Welchen Einfluss hat dabei das Stillen? Das sind Fragen, die der Pädiater Berthold Koletzko, Professor am Dr. von Haunerschen Kinderspital des LMU Klinikums, seit langen Jahren analysiert – und nun auf einer neu eingerichteten Stiftungsprofessur am Klinikum weiter untersucht.

Die neue Professur wird für fünf Jahre unterstützt. Eine Million Euro gibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung aus Bad Homburg. Ein Teil davon soll gezielt in die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin an der Technischen Universität München (TUM) fließen. Das LMU Klinikum ergänzt über die Kinderklinik die finanzielle Ausstattung intern um eine weitere halbe Million Euro und stellt Koletzko und seiner Arbeitsgruppe Labor- und Arbeitsräume zur Verfügung.

In seinen Arbeiten geht es Berthold Koletzko um das Risiko für später entstehendes Übergewicht und Adipositas sowie damit assoziierte Erkrankungen wie Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall. Welchen Einfluss haben die frühen Lebensbedingungen? Und wie lässt sich das Risiko senken? Hier koordinieren Koletzko und seine Mitarbeiter drei große, langfristig angelegte europäische randomisierte klinische Studien, die den Einfluss der Ernährung im Säuglings- und Kleinkindalter über viele Jahre hinaus bis zum Erwachsenenalter untersuchen und Präventions-empfehlungen erarbeiten.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. med. habil. Dr. h.c. mult. Berthold Koletzko
Else Kröner-Seniorprofessor für Pädiatrie
Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital
LMU Klinikum München
Campus Innenstadt
Tel: +49 89 4400-52826
E-Mail: berthold.koletzko@med.uni-muenchen.de

LMU Klinikum
Das LMU Klinikum zählt mit seinen beiden Münchner Standorten Campus Großhadern und Campus Innenstadt zu den größten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. Jährlich vertrauen rund 500.000 Patienten der Kompetenz, Fürsorge und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 29 Fachkliniken, zwölf Instituten und sieben Abteilungen sowie den 50 interdisziplinären Zentren.
Herausragende Einrichtungen des LMU Klinikums sind das Onkologische Spitzenzentrum CCC M, Bayerns größtes Transplantationszentrum TxM, das Deutsche Schwindel- und Gleich- gewichtszentrum, das Tropeninstitut und das Center for International Health (CIH). Darüber hinaus ist das LMU Klinikum an allen Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung sowie im Rahmen der Medizininformatik-Initiative des Bundesforschungsministeriums am DIFUTURE Konsortium beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.lmu-klinikum.de

Kommunikation und Medien
Philipp Kreßirer
Pettenkoferstr. 8a 80336 München
Tel: +49 (0)89 4400-58070
Fax: +49 (0)89 4400-58072
E-Mail: philipp.kressirer@ med.uni-muenchen.de
www.lmu-klinikum.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Ernährung / Gesundheit / Pflege
überregional
Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
Deutsch


Quelle: IDW