PHWT-Studie untersucht Zukunftsfähigkeit des Oldenburger Münsterlandes

PHWT-Studie untersucht Zukunftsfähigkeit des Oldenburger Münsterlandes

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo



Teilen: 

08.12.2020 12:26

PHWT-Studie untersucht Zukunftsfähigkeit des Oldenburger Münsterlandes

Unternehmen werden zur Teilnahme an Online-Umfrage aufgerufen
Die Private Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) führt eine Online-Umfrage durch zum Thema: “Wie ökonomisch nachhaltig ist das Oldenburger Münsterland?”. Jahrelang galt das Oldenburger Münsterland als wirtschaftliche Boom-Region. Doch ist diese Bezeichnung auch heute noch passend? Wie erfolgreich wirtschaftet die Region und wie ist dieser Erfolg angesichts der wirtschaftlichen Transformationsprozesse auch in Zukunft noch realisierbar? Mit diesen Fragen beschäftigt sich an der PHWT Vechta ein Forschungsteam aus sieben Studierenden des 5./6. Semesters unter der Gesamtleitung von Prof. Dr. Norbert Meiners.

„Die Online-Umfrage richtet sich primär an Unternehmen aus den Schlüsselbranchen Agribusiness (Agrar- und Ernährungswirtschaft), Kunststofftechnik und Bauwirtschaft“ sagt Prof. Meiners. Die Ergebnisse der Studie können dabei den Unternehmen im Oldenburger Münsterland einen großen Mehrwert liefern. Sie ermöglichen erstmalig einen Vergleich mit dem regionalen Branchendurchschnitt und können so Handlungspotentiale offenlegen, um das eigene Unternehmen ökonomisch nachhaltig aufzustellen und somit zukunftsfähig zu bleiben.
Kooperationspartner dieser Forschungsstudie sind die IHK Oldenburg, die Wirtschaftsförderer und Kreishandwerkerschaften der Landkreise Vechta und Cloppenburg sowie der Verbund Oldenburger Münsterland e.V. Die studentische Projektleitung haben Kimberly Kienitz und Lena Hollinden.
Um möglichst aussagekräftige Forschungsergebnisse ermitteln zu können, ruft das PHWT-Forschungsteam die Unternehmen zur zahlreichen Teilnahme an der anonymisierten Umfrage unter folgendem Link oder QR-Code auf: https://www.surveymonkey.de/r/PHWTSTUDIE
Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt etwa 8-10 Minuten in Anspruch. Eine Teilnahme ist bis Mittwoch, den 16.12.2020, möglich. „Die Teilnehmer an der Umfrage erhalten auf Wunsch den exklusiven Zugriff auf eine Zusammenfassung der anonymisierten Umfrageergebnisse“ betont Kimberly Kienitz.
Nach Auswertung der Umfrageergebnisse sind zudem Workshops an der PHWT mit Unternehmen aus den drei Schlüsselbranchen geplant. In mehreren Diskussionsrunden soll dabei noch tiefer in die Thematik eingedrungen werden, um weitere Erkenntnisse zu erlangen. Ziel ist es, im Sommer 2021 die Forschungsergebnisse in einer wissenschaftlichen Zeitschrift zu veröffentlichen.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Wirtschaftsvertreter
Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
Deutsch


Kimberly Kienitz und Lena Hollinden (v. l.) präsentieren die Umfrage zur PHWT-Studie „Wie ökonomisch nachhaltig ist das Oldenburger Münsterland?“

Zum Download

x

Erste Schritte

Über den idw

Literature advertisement

The great god Pan / Der große Gott Pan

The Great God Pan is a horror and fantasy novel by the Welsh writer Arthur Machen. Machen was inspired to write about the Great God Pan through his experiences in the ruins of a pagan temple in Wales. The novel begins with an experiment that allows a woman named Mary to see the supernatural world. This is followed by a report of a series of mysterious events and deaths over many years. But who or what is behind them?
Stephen King described the story as „perhaps the best [horror story] in the English language“.

Der Große Gott Pan ist eine Horror- und Fantasienovelle des walisischen Schriftstellers Arthur Machen. Machen wurde durch seine Erlebnisse in den Ruinen eines heidnischen Tempels in Wales zum Schreiben des Großen Gottes Pan inspiriert. Die Novelle beginnt mit einem Experiment, das einer Frau namens Maria erlaubt, die übernatürliche Welt zu sehen. Es folgt ein Bericht über eine Reihe von mysteriösen Ereignissen und Todesfällen über viele Jahre hinweg. Aber wer oder was steckt dahinter?
Stephen King beschrieb die Geschichte als „vielleicht die beste [Horrorgeschichte] in der englischen Sprache“.

Hier geht es weiter …

Hilfe

Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Quelle: IDW