Preisverleihung: Erfolgreicher Transfer aus der Lehre in die Wirtschaft

Literature advertisement

Wege zur physikalischen Erkenntnis

Diese erweiterte Neuauflage des Buchs „Wege zur physikalischen Erkenntnis“ enthält neben der wissenschaftlichen Selbstbiographie folgende Vorträge:

Die Einheit des physikalischen Weltbildes.
Die Stellung der neueren Physik zur mechanischen Naturanschauung.
Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis.
Dynamische und statistische Gesetzmäßigkeit.
Das Prinzip der kleinsten Wirkung.
Verhältnis der Theorien zueinander.
Das Wesen des Lichts.
Die Entstehung und weitere Entwicklung der Quantentheorie.
Kausalgesetz und Willensfreiheit.
Vom Relativen zum Absoluten.
Physikalische Gesetzlichkeit.
Das Weltbild der neuen Physik.
Positivismus und reale Außenwelt.
Wissenschaft und Glaube.
Die Kausalität in der Natur.
Ursprung und Auswirkung wissenschaftlicher Ideen.
Die Physik im Kampf um die Weltanschauung.
Vom Wesen der Willensfreiheit.
Religion und Naturwissenschaft.
Determinismus oder Indeterminismus.
Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft.
Scheinprobleme der Wissenschaft.
Wissenschaftliche Selbstbiographie.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

08.04.2021 21:19

Preisverleihung: Erfolgreicher Transfer aus der Lehre in die Wirtschaft

Am 14. April 2021 wird am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) zum vierten Mal der Eco-Good-Award verliehen. Studierende waren aufgerufen, sich mit ihren Projekten, die Impulse für eine gesellschaftliche Veränderung in Sachen Umweltbewusstsein setzen, einzubringen. Hierfür wurden 23 aktuelle Transferprojekte zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen eingereicht, darunter erstmals auch ein Projekt, das sich mit der GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH befasste.

Wie nachhaltig ist das eigene Unternehmen und welche Möglichkeiten haben regionale Einrichtungen, ihr Umweltmanagement zu verbessern? Mit diesen Fragen befassen sich die Studierenden im Modul „Betriebliches Umweltmanagement“ an der HNEE. Dabei setzen sie sich auch mit konkreten Beispielen aus der Praxis auseinander. Im Wintersemester haben Studierende erstmals mit der GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH für ein Ecomapping zusammengearbeitet. „Ziel war die Erstellung von Ecomaps für verschiedene Teilbereiche, sprich Räume im Außenbereich des Werner-Forßmann-Krankenhauses Eberswalde. Das Ecomapping sollte dazu dienen, den Campus hinsichtlich Emission, Mikroklima und Verkehr auszuwerten, um perspektivisch Verbesserungsoptionen entwickeln zu können“, sagt Irene Köppe, stellvertretende Referentin der Unternehmensentwicklung GLG. Seit Herbst 2020 hat sie mit einer Gruppe Studierender zusammengearbeitet, um ausreichend Daten rund um den eigenen Campus zu erfassen und auszuwerten. Herausgekommen ist zum Beispiel eine Umfrage zur Parkplatznutzung unter den Mitarbeiter*innen am Standort. Daraus ließen sich viele Vorschläge für eine Verbesserung der Situation vor Ort ableiten, wie Irene Köppe erläutert: „So haben die Studierenden zum Beispiel empfohlen, dass die Parkplatzbeleuchtung nachhaltiger werden kann und die Sitzplätze im Außenraum attraktiver gestaltet werden könnten. Auch die Idee der Außenwandbegrünung zur Lärmminderung und Luftoptimierung ist sehr interessant.“ Die GLG prüft nun in einem nächsten Schritt, wie dieser und andere Vorschläge mittelfristig umgesetzt werden können.

Ähnliches passiert in der Haushaltsabteilung der HNEE. Studierende hatten sich zusammen mit den Mitarbeitenden zum Thema nachhaltige Beschaffung ausgetauscht: „Die Gruppe hat ein Formular entwickelt, welches bei künftigen Vergabeverfahren nicht nur ökologische Aspekte, sondern auch die soziale Gerechtigkeit stärker berücksichtigt“, berichtet Dirk Range, Mitarbeiter im Bereich Beschaffung/Drittmittel. Hierbei hatten sich die Studierenden an den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation, kurz ILO, orientiert und daraus eine Abfrage entwickelt, mit der Wertschöpfungs- und Lieferketten von Produktionsprozessen besser nachvollziehbar sind. „Wenn diese Aspekte in Zukunft von noch mehr öffentlichen Auftraggebern berücksichtigt werden, können wir es gemeinsam schaffen, an das öko-logische und sozial-verantwortliche Gewissen von global agierenden Unternehmen und Konzernen zu appellieren und damit für eine nachhaltige Verbesserung von Produktionsprozessen zu sorgen“, ist sich Dirk Range sicher.
Beide Projektgruppen sind mit ihren Vorschlägen für den alljährlich verliehenen Eco-Good-Award der HNEE nominiert. Damit sind sie zwei von insgesamt fünf Gruppen, die sich in einer ersten Vorauswahl der Jury, zu der die ständigen Mitglieder Prof. Thoralf Buller (Initiator), Prof. Alexander Conrad und Prof. Armin Thoma sowie ein bis zwei Gastjuror*innen aus der Wissenschaft und/oder Praxis zählen, gegenüber 22 weiteren Projekten durchgesetzt haben.
Andere Gruppen haben sich mit den Mensen, die durch das Studentenwerk Frankfurt/Oder auf dem Wald- und Stadtcampus betrieben werden, und weiteren internen Beschaffungsthemen der Hochschule auseinandergesetzt. „Die Beteiligung war in diesem Jahr besonders hoch und thematisch sehr vielseitig. Das zeigt zugleich, wie umfangreich und bedeutend das Thema Umweltmanagement in regionalen Betrieben ist. Der Austausch ist zudem ein einmaliges Beispiel für den Transfer zwischen Lehre und Praxis an der HNEE“, sagt Prof. Thoralf Buller, Lehrbeauftragter und Modulverantwortlicher am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft. Buller ist zugleich Professor für Unternehmensführung und Personalmanagement an der bbw-Hochschule in Berlin.

Der Eco-Good-Award wird getragen vom Zentrum für Nachhaltige und Innovative Konzeptionen (ZENIKPlus). Dessen Ziel ist die Förderung des Guten Lebens. Das Zentrum vernetzt Personen und Institutionen aus Wissenschaft und Praxis. Leiter der tragenden Institution HNEE ist Prof. Dr. Alexander Conrad. Seitens des Kooperationspartners bbw wird das Zent-rum von Prof. Dr. Thoralf Buller geleitet. Es ist aus Aktivitäten des WIR! Innovationsbündnisses region 4.0 entstanden, das in der Region Barnim, Uckermark und Uecker-Randow in verschiedenen Handlungsfeldern technische, soziale und ökologische Innovationen entwickelt und umsetzt. Mehr dazu unter: www.hnee.de/E11075

SAVE THE DATE
Am 14. April 2021 wird am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) der Eco-Good-Award aufgrund aktueller Corona-Einschränkungen von 11 bis 11.45 Uhr im virtuellen Raum verliehen. In diesem Jahr wer-den die Gewinner*innen durch Benjamin Raschke, Co-Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, im Beisein der studentischen Projekte und der Fachjury bekanntgegeben. Die Übergabe erfolgt durch Prof. Dr. Thoralf Buller (Lehrbeauftragter an der HNEE und Professor an der bbw-Hochschule). Dieser wird auch ein Foto von sich (Motiv: Preis in der Hand vor dem Bildschirm) zur Verfügung stellen.

Der zeitliche Rahmen – Preisverleihung mit anschließender Diskussionsrunde:
• 10.45 Uhr Einlass in den Raum unter https://bbb.hnee.de/b/tbu-62t-yfr
• 11.00 Uhr Begrüßung durch Thoralf Buller
• 11.05 Uhr Grußwort des Fachbereichs durch Alexander Conrad
• 11.15 Uhr Laudatio durch den Co-Fraktionsvorsitzenden Bündnis90/Grüne im Brandenburger Landtag, Benjamin Raschke
• 11.25 Uhr Vorstellung der Nominierten per Bewegtbild
• 11.30 Uhr Verkündung der Sieger*innen durch Benjamin Raschke
• 11.35 Uhr Übergabe des Awards durch Thoralf Buller
• 11.40 Uhr Dankesworte der Sieger*innen
• 11.45 Uhr bis 11.50 Uhr Verabschiedung und Ausblick von Thoralf Buller

• Ab 12 Uhr Wechsel in einen neuen virtuellen Raum mit Benjamin Raschke, organisiert von Jana Reimann-Grohs (bis max. 13 Uhr, https://bbb.hnee.de/b/jre-kyz-dre-opo):
Verantwortliche zweier Projekte zum Eco-Good-Award aus dem Jahr 2020 tragen ihre In-halte vor und stellen diese zur Diskussion. Unter anderem geht es darum, wie sich aktuell und zukünftig das Thema Mobilität auf die Praxis der Betriebe auswirkt – Björn Wiese (Cle-anFleet Eberswalde) wird von seinen Erfahrungen als Besitzer einer Privatbäckerei berichten. Lukas Steingässer erteilt Auskunft über bisherige TinyForest-Entwicklungen in der Uckermark. Mehr dazu unter www.wiese-brot.de/engagement bzw. www.forstpraxis.de/der-erste-tiny-forest-deutschlands-entsteht-in-der-uckermark/

WICHTIG: Bitte schalten Sie sich als Pressevertreter aufgrund der begrenzt möglichen Darstellung per Video jeweils nur als Zuhörer zur Preisverleihung und anschließenden Diskussionsrunde dazu!!! Über den Live-Chat können Sie sich namentlich schriftlich bemerkbar machen.
Für fachliche Nachfragen/Interviews nutzen Sie bitte ansonsten die angegebene E-Mailadresse von Thoralf Buller. Er antwortet in Zusammenhang mit der Preisverleihung gern nach einem schriftlichen Erstkontakt, sobald die Online-Konferenzen beendet sind.

Über die HNEE
Die HNEE ist national wie international Impulsgeberin für nachhaltige Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus 57 Ländern studieren und mehr als 260 Beschäftigte forschen, lehren und arbeiten an der modernen Campus-hochschule inmitten einer ausgedehnten Naturlandschaft vor den Toren Berlins. An den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft kön-nen in aktuell 20 und zum Teil deutschlandweit einzigartigen Studiengängen Kompetenzen in den Bereichen Naturschutz, Forstwirtschaft, Ökolandbau, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Holzbau und nachhaltiges Tourismusmanagement erworben werden.
www.hnee.de

Über ZENIK Plus
Das Zentrum wird verantwortet von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und ko-operiert mit der bbw Hochschule Berlin (bbw). Es ist damit ein Zentrum von Hochschulen der angewandten Forschung, die sich neben Forschung und Lehre vor allem dem Transfer verschrieben haben. Der Austausch mit Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft aber auch das konkrete, partizipative Einbeziehen der Zivilgesell-schaft stellen ein besonderes Charakteristikum des Zentrums dar.
www.region40.de/zenikplus


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Thoralf Buller
Lehrbeauftragter und Modulverantwortlicher „Betriebliches Umweltmanagement“ an der HNEE im Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft
thoralf.buller@hnee.de


Weitere Informationen:

http://www.hnee.de/K3288 Eco-Good-Award an der HNEE
http://www.hnee.de/E10933 Umweltbewusstes, praktisches Handeln fördern: Nächste Runde für HNEE-Umweltpreis Eco-Good-Award beginnt
http://www.hnee.de/E10803 Eco-Good-Governance-Award 2020: Der HNEE-Umweltpreis goes Berlin


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
Deutsch


Quelle: IDW