Schwerpunkt: Bildungsforschung – UNIKATE 55 erschienen

Literature advertisement

Phänomen Naturgesetze

Was uns an den beinahe mythischen Denkern der antiken Welt so fasziniert, ist die wundervolle, abgeschlossene Einheit ihres Weltbildes. Mit welcher prachtvollen Gebärde steht einer dieser Denker vor uns, der legendenumrankte Pythagoras etwa, und sagt mit kühlem, unbeirrbarem Blick: Ich halte das Weltgeheimnis in den Händen.
Und hier beginnen die Ziele des vorliegenden Werkes. Es erblickt seine Aufgabe darin, in einem Umfang, der sich noch durcharbeiten lässt, ein wirkliches Verständnis der Welterscheinungen zu geben, soweit die Wissenschaft ein solches besitzt.
Es will gerade das bieten, was man in den vielen Werken über die Welt vergeblich sucht, weil diese den Ehrgeiz haben, möglichst viele Tatsachen zu bringen, deren Verarbeitung dann dem Leser überlassen bleibt.
Hier dagegen wird ein prinzipiell anderer Weg beschritten; die Tatsachen sind nur Hilfsmittel und nicht Endzweck. Es wird genau die Auswahl dessen geboten, was von dem gesamten sicheren Wissen zum Verständnis unseres naturwissenschaftlichen „Weltbildes“ notwendig ist.
Und der Leser dieses Buches kann wie Pythagoras mit unbeirrbaren Augen in die Welt blicken, denn er hält ihr Geheimnis in seinen Händen.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

09.09.2020 12:57

Schwerpunkt: Bildungsforschung – UNIKATE 55 erschienen

Ganztagsgymnasium, Studienabbruch, politische Bildung bei 14-Jährigen – das sind einige Themen, denen sich die aktuellen UNIKATE widmen. Das Wissenschaftsmagazin der Universität Duisburg-Essen (UDE) dreht sich in seiner 55. Ausgabe um die Bildungsforschung*. Diese ist ein ausgewiesener Schwerpunkt der UDE.

Bildung beeinflusst die Lebenschancen jedes Menschen, sie trägt zu einer demokratischen Gesellschaft und zu einer erfolgreichen Wirtschaft bei. Welche Stärken und Schwächen unser Bildungssystem hat und wie es sich weiterentwickeln muss, ist deshalb Gegenstand vieler Forschungen – auch an der UDE. Sie gehört bei den Drittmitteln in diesem Bereich bundesweit zur Spitzengruppe.

Die UNIKATE beschreiben sechs große Verbundprojekte und drei Einrichtungen, die die Bildungsforschung an der UDE prägen. Dazu zählt das Projekt „Ganz In“, das über zehn Jahre 31 Gymnasien in NRW auf ihrem Weg von der Halbtags- zur Ganztagsschule begleitet hat. Weitere Projekte gehen den Fragen nach, warum so viele Studierende ein naturwissenschaftlich-technisches Studium abbrechen und inwieweit die Schule Jugendlichen demokratische Werte vermittelt.

Andere Forschungen haben die Übergänge von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen untersucht oder das sprachliche Lernen. Sie haben sich damit befasst, wie angehende Lehrkräfte im Studium ausgebildet werden, etwa zu den Themen Vielfalt, Inklusion oder Bildung in der digitalen Welt.

In Interviews werden drei Forschungszentren vorgestellt: das Interdisziplinäre Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung, das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung sowie das Learning Lab.

*UNIKATE 55: Bildungsforschung. Auf dem Weg zu einer evidenzbasierten Bildung
ISBN: 978–3–934359–55–0; ISSN: 1869–3881
Einzelhefte können bundesweit über jede Buchhandlung für 7,50 Euro bezogen werden. Im Abonnement sind die UNKATE über die Heinrich-Heine-Buchhandlung in Essen (Viehofer Platz 8) zu beziehen.

Weitere Informationen:
www.uni-due.de/unikate

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/37 9-2429, ulrike.bohnsack@uni-due.de


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Barbara Bigge, Science Support Centre, Tel. 0201/18 3-3254, unikate@uni-due.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende
Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
überregional
Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
Deutsch


Quelle: IDW