Gesund durch den Kuschelfaktor: Streicheln mit drei Zentimeter pro Sekunde Berührungen haben positive Effekte auf Körper und Psyche

17.08.2020 – 04:15

Literature advertisement

Anleitung zum Roman-Schreiben

Sie wollen einen Roman schreiben? Das ist toll! Aber begnügen Sie sich nicht damit, nur einen Roman zu schreiben, sondern schreiben Sie einen erfolgreichen! Wie das geht, dabei hilft Ihnen dieses Buch. Es ist ein kompletter Leitfaden, der Sie von der Phase des Einstiegs bis zu den Bedingungen Ihres Erfolgs begleitet.

Aus dem Inhalt:

– Woher bekommen Romanschriftsteller ihre Geschichten
– Wie man anfängt
– Plot-Entwicklung
– Charaktere und Charakterisierung
– Literarische Techniken
– Fußangeln vermeiden
– Bedingungen des Erfolgs
… und viele weitere Punkte

Lesen Sie dieses Buch, und das großartige Gefühl ihres gelungenen Romans wird Sie glücklich machen!

Hier geht es weiter …

Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen

2 Audios

  • BmE_kuscheln_AU8B.mp3
    MP3 – 3,1 MB – 01:19
    Download

  • otp_Kuscheln_AU8B.mp3
    MP3 – 2,9 MB – 01:15
    Download

Baierbrunn (ots)

Anmoderation: Kuscheln, Schmusen, sanfte Berührungen – das mögen schon kleine Babys. Und auch Erwachsene brauchen Streicheleinheiten, um gesund zu bleiben. Petra Terdenge berichtet:

Sprecherin: Wissenschaftler haben herausgefunden, wie intensiv eine Berührung sein muss, damit wir sie als wohltuend empfinden. Eine Art Kuschelfaktor, sagt Hans Haltmeier, Chefredakteur der Apotheken Umschau:

O-Ton Hans Haltmeier 15 sec.

„Wenn man mit einer Geschwindigkeit von drei Zentimeter pro Sekunde und einem sanften Druck über die Haut streicht, dann stimuliert man diese speziellen Nervenfasern, diese so genannten Kuschelfasern am stärksten. Die meisten Menschen machen das aber automatisch.“

Sprecherin: Was passiert mit uns, wenn wir gestreichelt werden?

O-Ton Hans Haltmeier 19 sec.

„Eine ganze Menge. Da passiert ein richtiges Feuerwerk. Hormone werden ausgeschüttet, Angst und Schmerzen werden weniger stark empfunden. Schon nach einer zwanzigsekündigen Umarmung sinkt der Blutdruck deutlich messbar. Die Ärzte sagen auch, Berührung ist eine Art Apotheke des Körpers.“

Sprecherin: Ärzte und Therapeuten nutzen die positive Wirkung der Berührungen. Etwa, um Menschen mit seelischen Beschwerden zu behandeln:

O-Ton Hans Haltmeier 23 sec.

„Berührungen können zum Beispiel in Form von Massagen bei depressiven Patienten genutzt werden. Oder bei Patienten mit chronischen Schmerzen oder auch bei Frauen, bei schwierigen Schwangerschaften. Bei Magersucht arbeitet man teilweise sogar mit Taucheranzügen. Dadurch soll das Gehirn über den Druck auf die Haut lernen, den Körper wieder realistischer wahrzunehmen.“

Abmoderation: Interessante Ansätze bietet auch der so genannte Midas-Effekt, schreibt die Apotheken Umschau. Demnach nehmen Patienten ihre Medikamente regelmäßiger ein, wenn der Arzt sie bei der Verordnung am Arm berührt.

Viele weitere interessante Gesundheitsnews gibt es unter www.apotheken-umschau.de

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Ots