Fake News erkennen – Medienpreis für Onlinespiel

Literature advertisement

Durchblick Chemie

Wollen Sie in unserer modernen Welt mitreden? Dann brauchen Sie den Durchblick! Dazu gehören auch Grundkenntnisse chemischer Zusammenhänge. Der sichere Umgang mit den Grundprinzipien der Chemie ist elementares Handwerkszeug fast wie Lesen, Schreiben und Rechnen.
Dieses Buch gibt Hilfe: Von der handwerklich-chemischen Praxis ausgehend, führt es den Leser kompakt, schnell und verständlich in die chemischen Zusammenhänge ein, und zwar ausgehend von der anorganischen Chemie über die organische bis zur Biochemie. Es ist ein Buch, das ohne besondere Vorkenntnisse bequem durchgearbeitet werden kann. Das riesige Gebiet wird auf diese Weise übersichtlich auch für breitere Leserkreise, die an den Errungenschaften unserer Naturwissenschaft Anteil nehmen wollen, ohne gleich ein ganzes Studium absolvieren zu müssen.
Nutzen Sie dieses Buch als Vorbereitung, erste Einführung oder zur Auffrischung. Dank seines Stichwortverzeichnisses dient es auch als Nachschlagewerk. So gewinnen Sie den Durchblick im riesigen Wissensgebiet der Chemie.

Hier geht es weiter ...



Teilen: 

03.11.2020 15:00

Fake News erkennen – Medienpreis für Onlinespiel

Onlinespiel Bad News von Wissenschaft im Dialog und DROG erhält Pädagogischen Medienpreis 2020

Das Online-Game Bad News, mit dem Jugendliche spielend lernen, woran sie Fake News erkennen, ist am 3. November mit dem Pädagogischen Medienpreis 2020 der Initiative Studio im Netz (SIN) ausgezeichnet worden. Das Spiel wird in Deutschland kostenfrei zur Verfügung gestellt von Wissenschaft im Dialog (WiD), der gemeinnützigen Organisation für Wissenschaftskommunikation in Deutschland. Es ist ohne Registrierung abrufbar auf der Seite www.getbadnews.de.

Durch das Bad News-Game werden Spielende für Falschnachrichten sensibilisiert, die im Netz in manipulativer Absicht verbreitet werden. Sie schlüpfen selbst in die Rolle eines Nachrichten-Betrügers im Internet, erfinden ihr eigenes Nachrichtenportal und sollen möglichst viele Follower gewinnen. Im Laufe des Spiels lernen sie auf diese Weise verschiedene Strategien der Desinformation kennen. In England und in den Niederlanden wurde das Spiel bereits erfolgreich eingesetzt. Die dortige Forschung zeigt: Wer sich auf diese Weise mit Fake News auseinandersetzt, ist weniger anfällig für „echte“ Falschinformationen. Deshalb hat die von den großen deutschen Wissenschaftseinrichtungen gegründete Organisation Wissenschaft im Dialog das Spiel nach Deutschland geholt.


Weitere Informationen:

http://www.getbadnews.de Spiel
http://www.getbadnews.de/junior Junior-Variante
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/bad-news/ Weitere Informationen


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
Deutsch


Quelle: IDW