Mit Daten aus dem Profifußball: Studie zeigt, wie Arbeitgeberwahl die Karrierechancen beeinflusst

Literature advertisement

Unsterbliches Bewusstsein

In diesem Buch geht es weder um Glauben noch um Esoterik, sondern um Beweise. Glaubwürdige, wissenschaftliche Beweise, die in eine Form gepackt sind, dass sie für jeden Interessierten verständlich, bzw. nachvollziehbar sind. Als Form der Darstellung dient eine Rahmenhandlung, in welcher der fiktive Professor Allman eine Lehrgangsveranstaltung für seine Kollegen abhält. Nach und nach entwickelt Professor Allman eine belastungsfähige wissenschaftliche Theorie. Es ist ungewöhnlich, wenn eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut ist wie ein Sachbuch und eine Rahmenhandlung benützt. Aber diese Arbeit hat auch einen ungewöhnlichen, uns alle betreffenden Inhalt. Der soll und darf nicht in den Büchereien der Fachwelt verstauben, sondern drängt nach dem Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit.

Wohl zum ersten Mal gelingt der Beweis, dass Bewusstsein außerhalb des Gehirns existiert.

Das hat kaum absehbare Folgen für unser Weltbild. Einige dieser Folgen werden dargestellt. Die Rahmenhandlung und die Namen der Lehrgangsteilnehmer sind fiktiv, aber der zur Diskussion gestellte Inhalt ist real. Die vorgestellten unerklärlichen Phänomene, die einer Erklärung zugeführt werden, sind der Fachwelt meist schon seit Jahrzehnten bekannt. Weil die Phänomene sich aber bisher jedweder tieferen Erklärung widersetzten, gelang es den Wissenschaftlern nicht, sie einem breiteren Publikum verständlich zu präsentieren. Die Wissenschaft nahm sie als unerklärlich hin, ging mit ihnen um und gewöhnte sich an sie, bis sie ganz gewöhnlich und selbstverständlich schienen. Der größere hinter den Phänomenen liegende Zusammenhang blieb verborgen.

Das Buch deckt nun den Zusammenhang auf. Es gibt naturwissenschaftliche Antworten auf die Grundfragen unseres Seins. Neben der physikalischen Theorie vom Jenseits einschließlich den Beweisen wird das wahre Gesicht der Wirklichkeit beschrieben. Es gipfelt in der glaubwürdigen Aussage, dass Bewusstsein unsterblich ist und unser physisches Ende überdauert.

Für Anschaulichkeit sorgen 26 Abbildungen im Text.

Dieses Sachbuch beschreibt konkret und glaubwürdig die Dinge jenseits der Erfahrungswissenschaft und der physischen Welt. Schulkenntnisse reichen aus, um es zu verstehen.

Es ist eine Manifestation für den naturwissenschaftlich interessierten Leser.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

25.09.2020 11:11

Mit Daten aus dem Profifußball: Studie zeigt, wie Arbeitgeberwahl die Karrierechancen beeinflusst

Vor allem junge, von ihren Fähigkeiten überzeugte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer trauen sich Karriere in wettbewerbsstarken Unternehmen zu / Modell wurde mit Daten aus der Fußball-Bundesliga getestet

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die von ihrer eigenen Befähigung überzeugt sind, stellen sich dem Wettbewerb in kompetitiven Unternehmen und verbessern damit ihre Karrierechancen. Dies zeigt eine Studie von Wirtschaftswissenschaftlern unter Beteiligung von Professor Dr. Oliver Gürtler der Universität zu Köln. In einem theoretischen Modell haben sie einen Karrierewettbewerb innerhalb eines Unternehmens zunächst modelliert und anschließend die Vorhersagen mit Daten aus der Fußball-Bundesliga getestet. „Die grundsätzliche Idee besteht darin, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beim Eintritt in ein sehr kompetitives Unternehmen im Wettbewerb um Beförderungen auf fähigere Konkurrenz treffen als bei einem Eintritt in ein weniger kompetitives Unternehmen und so ihre internen Aufstiegschancen sinken,“ so Gürtler. „Unsere Studie zeigt, dass vor allem junge, von sich überzeugte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer diesen Schritt wagen.“ Die Publikation ist im Fachjournal European Economic Review erschienen.
In sehr kompetitiven Unternehmen ist es schwieriger befördert zu werden, da die Konkurrenz ebenfalls stark ist. Schafft man aber den nächsten Schritt auf der Karriereleiter, sendet dies ein besonders starkes Signal an den Arbeitsmarkt. „Mit Daten aus dem Profifußball können wir diese Vorgänge empirisch über die Entwicklung der Marktwerte von Spielern verdeutlichen,“ so Gürtler. Hat ein Spieler etwa bei einem Transfer die Wahl zwischen zwei Vereinen und entscheidet sich für den Club, in dem die Konkurrenz auf seiner Position besonders stark ist, besteht die Gefahr, in wenigen Spielen eingesetzt zu werden. Setzt sich der Spieler in der Mannschaft aber durch, führt dies zu einer besonders großen Erhöhung des Marktwertes. Dies erhöht die allgemeinen Karrierechancen, auch über den aktuellen Verein des Spielers hinaus. „Wir finden zudem Evidenz dafür, dass von ihren Befähigungen überzeugte Spieler eher zu kompetitiven Mannschaften wechseln. Zudem sind die Effekte stärker für junge als für ältere Spieler,“ so Gürtler.

Inhaltlicher Kontakt:
Professor Dr. Oliver Gürtler
Staatswissenschaftliches Seminar
+49 221 470-1450
oliver.guertler@uni-koeln.de
Presse und Kommunikation:
Jan Voelkel
+49 221 470-2356
j.voelkel@verw.uni-koeln.de
Zur Publikation:
https://doi.org/10.1016/j.euroecorev.2020.103470


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
überregional
Forschungsergebnisse
Deutsch


Quelle: IDW