Online-Symposium: Endlagerung in Europa

Literature advertisement

Wege zur physikalischen Erkenntnis

Diese erweiterte Neuauflage des Buchs „Wege zur physikalischen Erkenntnis“ enthält neben der wissenschaftlichen Selbstbiographie folgende Vorträge:

Die Einheit des physikalischen Weltbildes.
Die Stellung der neueren Physik zur mechanischen Naturanschauung.
Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis.
Dynamische und statistische Gesetzmäßigkeit.
Das Prinzip der kleinsten Wirkung.
Verhältnis der Theorien zueinander.
Das Wesen des Lichts.
Die Entstehung und weitere Entwicklung der Quantentheorie.
Kausalgesetz und Willensfreiheit.
Vom Relativen zum Absoluten.
Physikalische Gesetzlichkeit.
Das Weltbild der neuen Physik.
Positivismus und reale Außenwelt.
Wissenschaft und Glaube.
Die Kausalität in der Natur.
Ursprung und Auswirkung wissenschaftlicher Ideen.
Die Physik im Kampf um die Weltanschauung.
Vom Wesen der Willensfreiheit.
Religion und Naturwissenschaft.
Determinismus oder Indeterminismus.
Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft.
Scheinprobleme der Wissenschaft.
Wissenschaftliche Selbstbiographie.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

25.08.2020 18:20

Online-Symposium: Endlagerung in Europa

Am 09. September findet das Symposium „Endlagerung hochradioaktiver Abfälle – Europäische Strategien und Erfahrungen“ statt.

In diesem Symposium werden positive Beispiele für den Prozess der Standortauswahl und der Endlagerung aus der Schweiz, Schweden und Finnland aufgezeigt. Dafür ist es gelungen, Meinert Rahn (ENSI, Schweiz), Peter Wikberg (SKB International, Schweden) und Jari Makkonen (PosivaSolutions OY, Finnland) als Referenten zu gewinnen. Sylvia Kotting-Uhl, die Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Bundestag, wird als Schirmherrin fungieren.

Veranstalter des Online-Symposiums ist der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo), der neben der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft auch von der Deutschen Geologischen Gesellschaft, der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft und der Paläontologischen Gesellschaft getragen wird.

Der DVGeo hat bereits in zwei vorangegangenen Symposien unterschiedliche Aspekte der Endlagerung seit 2018 thematisiert. Die Veranstaltungen richten sich in erster Linie an Stakeholder aus Politik, Verwaltung und NGOs, erfreuen sich aber auch bei Vertretern der Forschung großer Beliebtheit.

Die Veranstaltung wird über Microsoft Teams gestreamt. Per Beteiligungs-Tool können sich die Teilnehmer nach jedem Vortrag mit Fragen und Kommentaren einbringen, im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie unter www.dvgeo.org


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
Energie, Geowissenschaften, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer
Deutsch


Quelle: IDW