The Analog in the Digital Age

Literature advertisement

Unsterbliches Bewusstsein

In diesem Buch geht es weder um Glauben noch um Esoterik, sondern um Beweise. Glaubwürdige, wissenschaftliche Beweise, die in eine Form gepackt sind, dass sie für jeden Interessierten verständlich, bzw. nachvollziehbar sind. Als Form der Darstellung dient eine Rahmenhandlung, in welcher der fiktive Professor Allman eine Lehrgangsveranstaltung für seine Kollegen abhält. Nach und nach entwickelt Professor Allman eine belastungsfähige wissenschaftliche Theorie. Es ist ungewöhnlich, wenn eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut ist wie ein Sachbuch und eine Rahmenhandlung benützt. Aber diese Arbeit hat auch einen ungewöhnlichen, uns alle betreffenden Inhalt. Der soll und darf nicht in den Büchereien der Fachwelt verstauben, sondern drängt nach dem Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit.

Wohl zum ersten Mal gelingt der Beweis, dass Bewusstsein außerhalb des Gehirns existiert.

Das hat kaum absehbare Folgen für unser Weltbild. Einige dieser Folgen werden dargestellt. Die Rahmenhandlung und die Namen der Lehrgangsteilnehmer sind fiktiv, aber der zur Diskussion gestellte Inhalt ist real. Die vorgestellten unerklärlichen Phänomene, die einer Erklärung zugeführt werden, sind der Fachwelt meist schon seit Jahrzehnten bekannt. Weil die Phänomene sich aber bisher jedweder tieferen Erklärung widersetzten, gelang es den Wissenschaftlern nicht, sie einem breiteren Publikum verständlich zu präsentieren. Die Wissenschaft nahm sie als unerklärlich hin, ging mit ihnen um und gewöhnte sich an sie, bis sie ganz gewöhnlich und selbstverständlich schienen. Der größere hinter den Phänomenen liegende Zusammenhang blieb verborgen.

Das Buch deckt nun den Zusammenhang auf. Es gibt naturwissenschaftliche Antworten auf die Grundfragen unseres Seins. Neben der physikalischen Theorie vom Jenseits einschließlich den Beweisen wird das wahre Gesicht der Wirklichkeit beschrieben. Es gipfelt in der glaubwürdigen Aussage, dass Bewusstsein unsterblich ist und unser physisches Ende überdauert.

Für Anschaulichkeit sorgen 26 Abbildungen im Text.

Dieses Sachbuch beschreibt konkret und glaubwürdig die Dinge jenseits der Erfahrungswissenschaft und der physischen Welt. Schulkenntnisse reichen aus, um es zu verstehen.

Es ist eine Manifestation für den naturwissenschaftlich interessierten Leser.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

04.11.2020 15:10

The Analog in the Digital Age

Der Exzellenzcluster »Matters of Activity« veranstaltet am 11. November seine erste virtuelle Jahrestagung.

„Die materielle Aktivität, mit der wir uns in unserem Cluster befassen, ist nicht gegen das digitale, sondern geht über das digitale Zeitalter hinaus: Unser Cluster steuert auf eine transdigitale materielle Revolution zu“, so Prof. Dr. Wolfgang Schäffner, Sprecher des Exzellenzclusters »Matters of Activity«. Mehr als 40 Disziplinen untersuchen im Rahmen des Clusters in sechs Projekten systematisch Designstrategien für aktive Materialien und Strukturen. Inspiriert von der Natur und alten Kulturtechniken werden Objekte und Materialien neu gedacht: als aktive, veränderliche und recycelbare Baustoffe.

Die erste virtuelle Jahrestagung »The Analog in the Digital Age« des Exzellenzclusters »Matters of Activity«. Image Space Material« findet am 11. November 2020 ab 9.30 Uhr statt. Die Tagung greift die zentrale Vision des Clusters auf, im Zeitalter des Digitalen das Analoge in der Aktivität von Bildern, Räumen und Materialien neu zu entdecken. Peter A. Frensch, Vizepräsident für Forschung an der Humboldt-Universität zu Berlin, ist sich sicher: „Der Cluster Matters of Activity wird die Humboldt-Universität zu Berlin als Zentrum für herausragende interdisziplinäre Forschung zwischen Geistes-, Natur-, Ingenieurs- und Designdisziplinen anregen.”

Bei der Jahrestagung wird es neben Vorträgen aus den Natur-, Geistes- und Gestaltungsdisziplinen virtuelle Wissensräume zu entdecken geben. Prof. Dr. Wolfgang Schäffner beschreibt das Konzept der Jahrestagung: „Wir möchten Sie in unsere Arbeits-, Denk- und Maker-Räume mitnehmen, die für unsere Forschung von grundlegender Bedeutung sind. Um dies zu erreichen, haben wir eine reale virtuelle Architektur als Raum und Zeitrahmen für Begegnung und Austausch entwickelt. So können Sie heute eine Vielzahl überraschend gestalteter und individuell zugänglicher virtueller Wissensräume in einer 360-Grad-Umgebung entdecken. Die Zeitachse unseres Programms ist gleichzeitig virtuell und real und bildet eine Reihe realer Ereignisse.“

Weitere Informationen:

Termin:

»Matters of Activity. Image Space Material« – Jahrestagung
»The Analog in the Digital Age«

11. November 2020, 09.30 bis 19.15 Uhr

Link zur Veranstaltung:
https://www.matters-of-activity.de/annualconference

Kontakt:

Antje Nestler, Eva Schmidt und Franziska Wegener,
Tel.: +49 30 2093 66258, E-Mail: moa.public.relations@hu-berlin.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
Biologie, Kulturwissenschaften, Kunst / Design
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
Deutsch


Quelle: IDW